Loading…
Du befindest dich hier: Home | People

People | 25.10.2021

Passion & Profession

Sie zählt zu den erfolgreichsten Influencerinnen im deutsch­sprachigen Raum und lebt in der Steiermark. Ein Gespräch mit Lisa-Marie Schiffner über ihr erstes Posting, Verantwortung im Netz und ihre ganz persönliche Travel-Bucket-List.

Bild C82B008F-3BAC-42A1-BBCF-E3C88BA0560F Kopie.jpeg
"Ich hätte mir niemals gedacht, dass sich das eines Tages vom Hobby zum Beruf entwickeln würde." - Lisa-Marie Schiffner. © Instagram/@lisamarie_schiffner

Von einer kleinen Idee zum großen Erfolg. Als Lisa-Marie Schiffner im Jahr 2014 ihren Instagram-Account (lisamarie_schiffner) startete, hätte sich wohl niemand vorstellen können, welche Dimensionen der Social-Media-Auftritt einmal annehmen würde. Mittlerweile zählt die Steirerin mit über 1,3 Millionen Followern alleine auf Instagram zu den bekanntesten Influencerinnen im deutschsprachigen Raum.

STEIRERIN: Zurück zum Anfang … wie kam es eigentlich zur Idee, Influencerin zu werden?
Lisa-Marie Schiffner: Der Grundgedanke war damals gar nicht, Influencerin zu werden, sondern rein der Austausch mit Freunden. Ich war 13 Jahre alt, hatte nicht einmal ein Handy. Und auch keinen wirklichen Bezug zu Social Media. Aber für die Fotografie hatte ich eine große Leidenschaft. Durch den Umzug in die Steiermark konnte eine meiner Freundinnen meine Fotos nicht mehr sehen. Sie hat mir dann von Instagram erzählt und gemeint, das wäre doch toll, um meine Fotos mit Freunden zu teilen. Gesagt, getan. Kurze Zeit später habe ich dann mein erstes Foto gepostet.

Kannst du dich an dein erstes Posting erinnern?
Das war ein ganz schreckliches Selfie. (lacht) Aber jeder fängt einmal klein an. Auch bei mir hat es etwas gedauert, bis ich meinen Stil entwickelt habe.

Wenn jemand deinen Instagram-Account nicht kennt, wie würdest du ihn selbst beschreiben?
Ich würde sagen, es geht ums Leben – mit Höhen und Tiefen. Viele Themen sind direkt aus meinem eigenen Leben gegriffen mit dem Ziel, hochwertigen und kreativen Content zu bieten. Und ein starker Fokus liegt dabei natürlich auf den Themen Lifestyle und Travel.

Im Sommer hast du deine Follower mit beeindruckenden Fotos von deinem Frankreich-Camping-Trip versorgt. Welche Destination steht denn als Nächstes ganz oben auf deiner Bucket-List?
Gerade der Norden von Europa – Schweden, Finnland und Dänemark – steht ganz oben auf meiner To-do-Liste. Ich bin aber auch der totale Österreich-Lover. Urlaub in einem Häuschen am See könnte ich mir auch sehr gut vorstellen.

Hättest du dir je vorstellen können, zu welcher Größe sich dein Account entwickeln würde?
Mir war schon immer bewusst, dass Instagram eine Plattform ist, die extrem viel Potenzial hat. Jedoch hätte ich niemals gedacht, dass sich das bei mir eines Tages vom Hobby zum Job entwickeln könnte. Es hat sich aber einfach mit der Zeit herauskristallisiert, dass es das ist, was ich machen möchte.

Deine Plattform erreicht viele Menschen. Wie geht man mit diesem Einfluss um?
Man muss sich der Reichweite bewusst sein und darauf achten, die richtigen Quellen zu verwenden. Es kann schnell passieren, dass man Fake News teilt. Da muss man sehr aufpassen.

Bild IMG_7365_Facetune_29-05-2021-20-01-34 Kopie.jpeg

© Instagram/@lisamarie_schiffner

Bild 6D2BD1E0-0E5A-440E-A172-1C343BA5BCA7 Kopie.jpeg

© Instagram/@lisamarie_schiffner

Mit welchen Projekten beschäftigst du dich aktuell?
Viele unterschiedliche. Durch Corona hatte ich Zeit, neue Projekte voranzutreiben. Ich habe unter anderem beschlossen, eine eigene Brand zu starten. Das ist gerade in der Entwicklung. Aber auch eine neue Kollektion und Shootings sind geplant.
 
Social-Media-Arbeit schaut oft leicht aus, dahinter steckt aber viel Arbeit. Wie schaut denn ein normaler Tagesablauf bei dir aus?
Man unterschätzt tatsächlich oft den Zeitaufwand. Fotografieren, sich Gedanken über Ideen, Belichtung und Farben machen, Videos schneiden, Storys uploaden und alles andere drumherum ist aufwendig. Meine Bildschirmzeit beträgt dann schnell einmal elf, zwölf Stunden an einem Tag.

Gönnst du dir auch einmal eine Auszeit oder Urlaub von Social Media?
Gar nicht online aktiv zu sein, kenne ich kaum. Die Arbeit auf Social Media ist sehr schnelllebig. Entweder man ist dabei oder man ist nicht mehr dabei. Das Gute ist, dass es mir wirklich Spaß macht und die Passion dafür noch immer gleich hoch ist wie am Anfang. Ich würde das niemals machen, wenn es nicht auch Spaß machen würde. Wichtig ist es, die Balance am Ende des Tages nicht zu verlieren. Ich nehme mir daher bewusst Zeit für Familie, Freunde und auch für mich alleine.

Du teilst auch immer wieder Videos und Fotos mit deiner Familie. Die Beziehung zu deinen Eltern und deinen Geschwistern ist sehr innig. Haben sie dich von Anfang an in deiner Arbeit unterstützt?
Sie sind sozusagen meine Number-1-Fans und haben mich von Anfang an voll unterstützt. Sie haben aber auch immer sehr darauf geachtet, was ich online stelle. Ich musste bis zu einem gewissen Alter jedes Foto von ihnen abnehmen lassen, was ich aber gut fand. Der bewusste Umgang mit dem Internet wird immer wichtiger.

Das Internet hat ja nicht immer nur positive Seiten. Wie gehst du persönlich mit Hate-Kommentaren um?
Der Fokus liegt für mich natürlich auf den positiven Kommentaren, weil diese am Ende des Tages das Ganze ausmachen. Prinzipiell habe ich eine sehr erwachsene und nachdenkliche Community. Es ist sehr selten, dass da einmal jemand einen Aussetzer hat. Aber es kommt schon vor. In so einem Fall erkläre ich, dass so ein Kommentar nicht okay ist, aber bedanke mich trotzdem für das Feedback. Meistens ist es dann sogar so, dass sich viele im Nachhinein entschuldigen. Der Frust der Leute hat ja nichts mit einem selber zu tun, man ist halt gerade in dem Moment das Ventil dafür. Ich würde jedem, der in diesem Bereich tätig ist, raten: Geht entspannt damit um. Es ist nichts, was einen persönlich treffen sollte.

Welchen Tipp würdest du jungen Leuten mitgeben, die eine Influencer-Karriere anstreben?
Man sollte sich ganz am Anfang einmal intensiv Gedanken darüber machen, welchen Mehrwert man mitgeben kann. Hat man besondere Talente? Oder kann ich mit meinen Postings Menschen helfen? Diesen Themenbereich muss man suchen und dann den Content in diese Richtung steuern.

© Instagram/@lisamarie_schiffner

 

 

 

Zur Person:

Influencerin und YouTuberin Lisa-Marie Schiffner, geboren am 28. April 2001, lebt mit ihrer Familie in der Nähe von Graz. Bekanntschaft erreichte sie durch ihren YouTube-Kanal, auf dem sie Videos rund um Make-up, Mode und Reisen teilt.
Auf Instagram hat sie mittlerweile über 1,3 Millionen Follower und zählt damit zu den erfolgreichsten Influencerinnen im deutschsprachigen Raum. Kooperationen hat sie unter anderem mit dem Grazer Traditionsunternehmen Kastner & Öhler.

Instagram: @lisamarie_schiffner