Loading…
Du befindest dich hier: Home | People

People | 25.03.2021

Power-Trio mit Ideen

Wie im Vorjahr besticht auch das neue Führungsteam des „Ideentriebwerks“ mit Frauenpower pur. Präsidentin Julia Schadinger im Gespräch über Ideen und Visionen.

Bild 2103_ST_Nachgefragt.jpg
Geben Ideen Flügel: das Ideentriebwerk-Vorstandsteam Sarah Sommersguter, Julia Schadinger und Verena Vukovich (v. l.) © wimair.at

Der im Jahr 2012 gegründete Grazer Verein „Ideentriebwerk“ greift als kostenlose und unabhängige Anlaufstelle Gründern und Gründerinnen unter die Arme, die bei der Verwirklichung ihrer Ideen Unterstützung benötigen. Mit dem neuen Vorstands-Team Präsidentin Julia Schadinger, Head of Operations Verena Vukovich und Head of Finance Sarah Sommersguter wird nach 2020 auch im neuen Jahr auf weibliche Expertise im Vorstand gesetzt. Neo-Präsidentin Julia Schadinger im Gespräch.

STEIRERIN: Was ist die Vision des Ideentriebwerks?
Julia Schadinger: Mit dem Ideentriebwerk vernetzen wir die Grazer Gründerszene, zukünftig möchten wir aber auch über die Grenzen von Graz hinaus vernetzen. Unsere Vision ist es, dass das Ideentriebwerk die erste Anlaufstelle für Gründer*innen, Start-up-Enthusiast*innen und Expert*innen wird.

Wie könnte man die heimische Start-up-Szene beschreiben und welche Rollen nehmen Frauen darin ein?
Die Grazer Start-up-Szene setzt sich aus Leuten zusammen, die alle eine unfassbare Motivation haben, die Welt zum Besseren zu verändern. Das ist es auch, was mich in diesem Umfeld fasziniert und tagtäglich inspiriert. Jedoch wird diese Szene, wie auch österreichweit, eher von Männern dominiert. Allerdings spürt man in der Szene und auch bei Förderstellen für Start-ups immer mehr das Bewusstsein für mehr Diversität.

Welche Rolle spielt Ihr beruflicher Background bzw. der Ihrer Vorstandskolleginnen bei der Entscheidung, im Rahmen des Ideentriebwerks andere zu unterstützen?
Meine Head-of-Finance-Kollegin Sarah arbeitet bei der Austrian Angel Investors Association in Wien, wodurch sie engen Kontakt mit der Investorenszene pflegt. Meine Head-of-Operations-­Kollegin hat im Herbst ihr zweites Masterstudium „Innovationsmanagement“ begonnen, das sie berufsbegleitend neben ihrer Qualitätsmanagementtätigkeit in der Automobilbranche absolviert. Ich selbst bin im Start-up REELOQ Head of Marketing & Sales. Ich denke, wir drei bringen den perfekten Mix mit, um Mehrwert für Start-ups zu schaffen.

In welcher Form finden Gründer und Gründerinnen beim Ideentriebwerk Unterstützung?
Gründer*innen haben bei uns die Möglichkeit, sich bei unserem monatlichen Eventformat, dem „Startup-Spritzer“, vorzustellen und dann aus erster Hand Feedback zu ihrem Pitch, ihrem Produkt oder ihrer Dienstleistung zu bekommen. Danach bietet sich eine super Möglichkeit, um sich mit anderen zu vernetzen. Wenn Gründer*innen auf der Suche nach Mentoren oder Experten sind, können sie sich jederzeit bei uns melden und wir werden sie mit der gesuchten Person vernetzen.

Haben Sie einen persönlichen Tipp für zukünftige Gründerinnen?

  • Schritt 1: Frauen warten, bevor sie gründen, zu oft auf eine bestimmte Qualifikation oder den besten Zeitpunkt. Wenn ihr ein Zeichen braucht, HIER IST ES!
  • Schritt 2: Der Zweck des Unternehmens sollte stark mit eurer persönlichen Mission verknüpft sein.
  • Schritt 3: Scheut euch nicht davor, euch große Ziele zu setzen. Ihr könnt alles schaffen, was ihr euch vornehmt!