Loading…
Du befindest dich hier: Home | People

People | 21.04.2018

Erfolgsrezept Schönheit

Sie bringt seit 20 Jahren internationale Beautytrends nach Österreich. Beaunited-CEO Ingrid Schachner im Interview über Schönheitsideale, die erfolgreiche Zusammenarbeit mit Sohn Sandro und wie sie privat mit dem Thema Schönheit umgeht.

Als zweifache Mutter wollte Ingrid Schachner flexibel Zeit für die Familie haben und trotzdem einen erfolgreichen Weg in der Arbeitswelt beschreiten. Selbstständigkeit war für sie daher die ideale Lösung. Ein Studio mit Fokus auf Naturnagelpflege und Kosmetik folgte. 1998 wagte die Steirerin dann den Schritt zum Großhandel und baute sich eines der erfolgreichsten Unternehmen im professionellen Kosmetikvertrieb Österreichs auf.
Im Interview gemeinsam mit Sohn Sandro, der als Brand Manager für Beaunited am Erfolg des Unternehmens beteiligt ist, erzählt uns Ingrid Schachner, wie alles begann, wie Schönheitsideale in unterschiedlichen Ländern gesehen werden und was die Zukunft bringt.


STEIRERIN: Wie kam es vor 20 Jahren zur Idee der Firmengründung?
Ingrid Schachner: Die Philosophie von Jessica Vartoughian und ihrer Marke Jessica Cosmetics, die ich damals kennenlernen durfte, war für mich etwas Besonderes. Sie gründete den ersten Nagelsalon der Welt in Holly-wood, manikürte die First Ladies und Filmstars und entwickelte ein damals einzigartiges System, das wirklich jedem zu gesunden schönen Nägeln verhilft, egal welches Problem man hat. In Österreich waren wir damit Vorreiter im Bereich der Naturnagelpflege. Heute stehen wir für exklusive Kosmetikprodukte und -geräte von ausgezeichneter Qualität, gepaart mit langjähriger Erfahrung in der professionellen Beauty-Branche.

Vor rund einem Jahr wurde das Unternehmen in Beaunited umbenannt. Warum?
Sandro Schachner: Da wir mittlerweile mehrere bekannte Marken im Sortiment haben, war es uns wichtig, dass man uns nicht auf eine Marke reduziert. Mit der Umbenennung wollten wir weg von einer nichtssagenden Abkürzung (Anm.: ISC), hin zu einem Namen, mit dem wir und unsere Kunden uns langfristig identifizieren können. Die Kombination aus den Worten „Beauty“ und „United“ entspricht genau unseren Firmenwerten.

 

Auf Ihrer Homepage werden Kunden als Partner bezeichnet, wie kommt es dazu?
Sandro Schachner: Uns ist es wichtig, unsere Werte zu leben, und dazu gehört die enge Zusammenarbeit mit Kunden. Wir wollen nicht nur Produkte verkaufen, sondern einen wesentlichen Beitrag zum gegenseitigen Erfolg leisten.

20 Jahre – was hat sich im Kosmetikbereich verändert?
Ingrid Schachner: Kosmetik hat sich in den vergangenen Jahrzehnten rasant entwickelt. Während Cremes vor fünfzig Jahren noch einfach zusammengesetzt waren, enthalten sie heute spezielle Inhaltsstoffe und basieren auf wissenschaftlich erprobten Rezepturen. Und auch, was als schön angesehen wird, hat sich verändert. In den 1970er-Jahren galt z. B. braun gebrannte Haut als schön und war ein Zeichen für Gesundheit. Sonnenschutz spielte zu dieser Zeit nur eine untergeordnete Rolle. In den folgenden Jahren wurde jedoch intensiv zum Thema Sonnenschutz geforscht und man entdeckte die Gefahren der UVA- und UVB-Strahlung. Heute spielt vor allem Anti Aging eine größere Rolle denn je und Begriffe wie Hyaluron, Detox oder Anti Pollution sind eine Selbstverständlichkeit.

Was bringt die Zukunft?
Ingrid Schachner: Schneller, tiefer, weiter … der Anspruch an kosmetische Produkte wächst mit seinen Möglichkeiten. Rein auf der Hautoberfläche wirkende Pflege ist kaum noch denkbar, vor allem nicht in der „Königsklasse“ – der dermazeutischen Hautpflege.

Sandro, wie kam es zu Ihrer Entscheidung, in das Beauty-Business einzusteigen?
Sandro Schachner: Die Entscheidung fiel mir nicht schwer, da ich mich in meinem Studium auf die Bereiche internationaler Handel, Management und Marketing spezialisiert habe. Mit der Beauty-Branche bin ich aufgewachsen und deshalb war es ein logischer Schritt, in das Familienunternehmen einzusteigen. Es ist einfach spannend, sein Wissen und die eigenen Ideen in einer Firma uneingeschränkt umsetzen zu können.
Von Konsumentensicht ist das Business eher frauenlastig. Ist das ein Nachteil für Sie als Mann oder sehen Sie das sogar als Vorteil?
Die Kosmetikwelt hat sich in den letzten Jahren stark verändert und auch Männer legen immer mehr Wert auf qualitativ hochwertige Produkte. Aber es ist tatsächlich so, dass der Großteil unserer Kunden in der professionellen Kosmetik Frauen sind, und da ist es natürlich eine Challenge, sich als Mann zu behaupten. Aber ich liebe Herausforderungen und tatsächlich ist es manchmal auch kein Nachteil als Mann in einer von Frauen dominierten Branche.

 

Seit Kurzem gibt es einen neuen Online-Shop – wie wird er angenommen?
Ingrid Schachner: Ein Online-Shop ist in der heutigen Zeit ein Must-have. Denn es gilt: „Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit!“ Die Kundin, in unserem Fall Kosmetikerinnen, sind tagsüber meist mit Kundenbehandlungen beschäftigt und haben so die Möglichkeit, nach Dienstschluss in Ruhe ihre Bestellung durchzuführen.
Sandro Schachner: Aktuell finalisieren wir ein einzigartiges Affiliate-System, das es auch kleineren Studios ohne eigenen Onlineshop erlaubt, online zu verkaufen und voll davon zu profitieren. Nichtsdestotrotz ist uns die persönliche Beratung am wichtigsten.

Sie arbeiten mit vielen internationalen Marken zusammen – wie entstanden diese Kooperationen?
Ingrid Schachner: Wir wählen die Marken, mit denen wir zusammenarbeiten, mit höchster Sorgfalt aus. Unser allerwichtigstes Kriterium ist die Qualität – wir verkaufen keine Produkte, die wir nicht selbst verwenden würden. Alle unsere Produkte werden ohne Tierversuche hergestellt und sind frei von schädlichen Inhaltsstoffen.

 

"Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit!"

Ingrid Schachner

Andere Länder, andere Schönheitsideale?
Schönheit liegt im Auge des Betrachters. Was für den einen als attraktiv gilt, kann für einen anderen als durchaus unattraktiv empfunden werden. In Amerika sind z. B. lackierte Nägel und regelmäßiger Besuch im Nagelsalon bei 80 % der Frauen ein Muss. Hier haben wir in Österreich und auch Deutschland sicher noch großen Aufholbedarf.

Wie macht man neue Trends aus?
Unsere Hersteller haben hochprofessionelle Forschung und Entwicklung und so werden wir aus erster Hand mit den aktuellsten Trends in allen Bereichen der Kosmetik versorgt. Oft sind wir Vorreiter bei neuen Produkt- und Gerätetechnologien.

Wie sehr ist Ihnen persönlich das Aussehen wichtig?
Ingrid Schachner: Wenn man in der Kosmetikbranche arbeitet, ist man ein gewisses Role-Model und sollte dementsprechend gepflegt auftreten. Ich sehe Make-up nicht nur von der Schönheitsseite, für mich ist es ein wichtiger Bestandteil der täglichen Pflege. In Kombination mit Wirkstoffkosmetik rundet das richtige Make-up mein Pflegeritual ab.
Sandro Schachner: Da ich viel Sport betreibe, ist mir die Hautpflege vor und nach dem Training sehr wichtig. Es gibt geniale Cremen, die mehrere Funktionen wie z. B. Sonnenschutz mit pflegender Wirkung vereinen. Ich selbst schwöre außerdem auf unser Nagelöl, das bei trockener Haut hilft und das Nagelwachstum anregt. Als ehemaliger Nagelbeißer kann ich auch unser „Nibble No More“ empfehlen.


Das Unternehmen

Beaunited hat es sich zum Ziel gesetzt, die Welt der Schönheit miteinander zu vernetzen und qualitativ hochwertige Produkte nach Europa und Österreich zu bringen. Gleichzeitig arbeitet das steirische Unternehmen ausschließlich mit regionalen Partnern zusammen.

www.beaunited.com