Loading…
Du befindest dich hier: Home | Lifestyle

Lifestyle | 24.02.2023

Naturholzboden – für immer und ewig

Echtholzparkett unterliegt einer Evolution. Er baut auf Gewesenem auf und verfeinert sich durch moderne Interpretationen. Von der Natur designt, sind exklusive Holzböden außerdem für die Ewigkeit gedacht.

Bild HEADER_2302_Wohnen_Dielen6.jpg

Jeder Schritt durch den Raum mutet warm und wohlig an, die feine Maserung des Echt­holzparketts mit seiner natürlichen Farbgebung verbindet Wohlgefühl mit Zuhause. Etwas, das die Natur wohl am besten vermag. Nichts scheint perfekter durch­designt und auf den Menschen abgestimmt zu sein wie ihre Naturmaterialien. Und nichts wirkt wohnlicher in vier Räumen. Holz hat sich über Jahrhunderte als robuster Werkstoff und je nach Sortierung, Muster und Finish auch als repräsentative Basis für Interieurs aller Art bewährt. Das hat mit Authentizität zu tun. Holzböden per se schmeicheln nicht nur dem Auge und dem gesamten Wohnflair, sondern auch dem nackten Fuß, denn Holz fühlt sich selbst ohne Fußbodenheizung angenehm weich und warm an.

Bild 2302_Wohnen_Dielen2.jpg

Ein Holzboden erzählt uns seine Geschichte, wenn sich auf breiten Dielen lesen lässt, wie der ganze Stamm gewachsen ist oder wie traditionelle Handwerkskunst und Naturdesign korrelieren. Als Naturprodukt ist jeder Parkettstab, jede Diele stets ein Unikat und die warme Haptik von Holz wirkt beruhigend auf den Geist. „Neben dem Wohlfühlaspekt ist es auch die neue Eleganz, die Holz wieder trendig und stilvoll in Szene setzt“, weiß Werner Stadler von der Münchner Dielen Manufaktur in Graz um die wiedergefundene Liebe zum Echtholz in vier Wänden. Dem Clean Chic, edlen XL-Dielen und astreinem Holzparkett sei Dank. Doch nicht nur die zunehmende Gelassenheit, die mit Holzböden einhergeht, scheint sich im Wohnbereich abzuzeichnen, auch die Experimentierfreudigkeit steigt. „Dekorative Verlegearten wie etwa französischer Fischgrät werden zunehmend beliebter. Man traut sich wieder, etwas mehr Bewegung in die Raumgestaltung zu bringen.“ Und wenn Klassiker hochskaliert werden, dann lassen Langdielen in überzeichneter Dimension Vertrautes wieder hip wirken – ganz ohne zu viel Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen. So geht moderner Naturholzboden!

Bild 2302_Wohnen_Dielen4.jpg

Eiche hat viele Gesichter

Überhaupt sei laut dem Experten von der Münchner Dielen Manufaktur heute so ziemlich alles möglich. Das heimische Holz Eiche erweist sich als ursprünglicher Naturholzboden erstaunlich wandlungsfähig. Das zeigt sich deutlich im jeweiligen Finish: Früher wurde die Holzoberfläche stark lackiert, heute greifen Holzliebhaber auf alternative Oberflächen wie geölt, gewachst oder geseift zurück. Weil die neu entflammte Liebe zum Holz nun mit einer erdigen Material­ästhetik einhergeht – Unebenheiten, Gebrauchs- und Altersspuren werden inzwischen als unikate Detailliebe und weniger als Makel betrachtet. Sie geben dem Boden Geschichte und vor allem noch mehr Individualität. „Kunden sollten das Perfekte im Unperfekten sehen. Ein Holzboden lebt über die Jahre mit uns mit, und das darf er auch zeigen“, so Werner Stadler. Speziellen Kundenwünschen mit ökologischem Bewusstsein gibt er übrigens gerne nach, immerhin kann Werner Stadler exklusiven Echtholzparkett in vielen Farbnuancen herstellen – je nachdem, wie es das Farbkonzept im Wohnraum verlangt. Dabei werden unbehandelte Eichendielen je nach Farbvorstellung behandelt, geölt oder sogar geräuchert. Wer sich mehr Robustheit wünscht, der kann seinen Bodenbelag matt spraylackieren lassen. „Diese moderne Art der Lackierung bleibt quasi unsichtbar und mutet daher wie ein geölter Boden an.“ Am Ende ist es immer das einzigartige Changieren erdiger Naturtöne, das die Holzdiele unverwechselbar macht und dem Eigenheim seine Feinheit verleiht.

Bild 2302_Wohnen_Dielen5.jpg
Der Naturholzboden ist sogar im Badezimmer beliebtes Stilelement.

Pflegefreundlich & widerstandsfähig

Mit dem Holzboden holen wir die Natur in unser Zuhause. Das zeigt er uns, indem der Naturholzboden für ein besseres Raumklima sorgt – also Feuchtigkeit im Winter abgibt und im Sommer wiederum aufnimmt. „Es muss klar sein, dass ein Holzboden pfleglicher behandelt werden sollte“, erklärt der Holzbodenprofi. „Dennoch lassen sich Naturholzböden bei Beschädigungen rasch und ohne viel Aufwand sanieren.“ Etwas, das Holz im Gegensatz zu Kunstbodenbelägen kann. Gepflegt und gereinigt wird der Naturholzboden, indem er mit spezieller Bodenseife, die es beim Holzbodenhändler seines Vertrauens gibt, beim monatlichen Feuchtwischen behandelt wird. „Ein Holzboden sollte niemals ausschließlich mit Wasser gereinigt werden. Man muss ihm etwas Pflege zurückgeben“, so Stadler.

Bild 2302_Wohnen_Dielen3.jpg
Je nach Farbkonzept des Wohnraumes kann das Farb-Finish bei Holzböden individuell angepasst werden.

Innovation Hybridholzboden

Wer sich einen Echtholzboden wünscht, der kostengünstiger ist und die Härte eines Kunststoffbodenbelages hat, der kann mittlerweile auf einen Echtholzhybridboden ausweichen. Dabei handelt es sich um hart verpresste, mit Harzen versetzte Platten, die mit Echtholzfunier veredelt werden. Das quasi künstlich geschaffene Echtholzprodukt wird als schmucke Alternative zu künstlichen Vinylböden gehandelt und ist als wasserfester und oberflächenstarker Bodenbelag eine Revolution. 

Bild 2302_Wohnen_Dielen1.jpg
Werner Stadler von der Münchner Dielen Manufaktur in Graz bietet exklusive Naturholzböden mit individuellem Finish nach Kundenwunsch an.

 

Fotos: © Thomas Luef, Shutterstock, beigestellt