Loading…
Du befindest dich hier: Home | Lifestyle

Lifestyle | 10.02.2022

Macramé olé

Die Kunst aus Knoten bringt frischen Boho-Wind ins Eigenheim. Und die wiederentdeckte Knüpfkunst kann noch mehr. Was genau, zeigt Michaela Niko mit ihrem neuen Label „MiNo’s macrame art“.

Bild Bildschirmfoto 2022-02-02 um 11.08.40.jpg
© Thomas Luef, Shutterstock

Flink fliegen ihre Finger über weißes Baumwollgarn, legen einen Knoten nach dem anderen, die letztendlich zusammen ein kunstvolles Arrangement ergeben. Ornamente, die orientalisch anmuten und die von der natürlichen Leichtigkeit des Seins erzählen. So wie damals in den 1970er-Jahren, als Makramee ein beliebter Dekotrend war. Naturverbunden, ungezwungen, Bohemian.

Mit dem letzten Knoten franst die Grazer Makramee-Designerin Michaela Niko nun die Ende nach und nach aus, nimmt ihren per Hand geknüpften Wandbehang am oberen Ende, dort, wo ein Stück Ast das Garn zusammenhält und nach unten fließen lässt, und lässt damit die 70ies erneut aufleben. „Makramee erlebt ein echtes Revival unter den DIY-Liebhabern und ist aktuell auch neuer Wohntrend geworden. Sogar Modeaccessoires lassen sich mit der Makramee-Technik designen“, erklärt Michaela Niko, die kürzlich ihr neues Label „MiNo’s macrame art“ (@minos_macrame_art) ins Leben gerufen hat. Damit lebt sie diesen lockeren Wohntrend bis hin zu Modeaccessoires aus und setzt mit kunstvoll geknüpften Wandbehängen, Makramee-Vasen, verspielten Windlichtern und aufwendigen Mandala-Spiegeln den Bohemien-Flair direkt neben üppigen Pflanzen, sattgrün gestalteten Wohnwänden und beigen wie sandfarbenen Möbelstücken in Szene. „Ich liebe diese kunstvolle Lässigkeit und diesen ungezwungenen Lifestyle für zu Hause. Und das Knüpfen macht nebenbei auch den Kopf frei.“

DIY-Wohntrend: Makramee
Bild Bildschirmfoto 2022-02-02 um 11.08.12.jpg

© Thomas Luef, Shutterstock

Bild Bildschirmfoto 2022-02-02 um 11.08.17.jpg

© Thomas Luef, Shutterstock

Bild Bildschirmfoto 2022-02-02 um 11.08.28.jpg

© Thomas Luef, Shutterstock

Bild Bildschirmfoto 2022-02-02 um 11.08.33.jpg

© Thomas Luef, Shutterstock

Bild Bildschirmfoto 2022-02-02 um 11.08.02.jpg

© Thomas Luef, Shutterstock

Bisher hat die Makramee-Künstlerin schon 10.000 m Garn verknüpft, um die Knüpfkunst, die ursprünglich aus dem Orient stammt und mit den Mauren (über Spanien) nach Europa gelangte, zu perfektionieren. „Angefangen habe ich während meiner Schwangerschaft. Meine ersten Stücke waren Schlüsselanhänger und Schnullerketten, die ich abends auf der Couch mit meinem dicken Bauch geknüpft habe“, erinnert sich die Label-Gründerin an erste Anfänge. „Dazu habe ich mir anfangs ein YouTube-Tutorial angesehen und hatte den Dreh relativ schnell heraus.“ Was den DIY-Wohntrend so beliebt macht, ist die leicht erlernbare Knotentechnik, die auf zwei Grundknotenarten basiert. Darauf bauen sich weitere, etwas kompliziertere Knoten wie der Kreuzknoten, der Wellenknoten oder der Rippenknoten auf. „Wenn man diese erst einmal kennt, kann man ganz freestyle drauf loslegen und selbst eigene Designs knüpfen.“

Mittlerweile umfasst ihr Sortiment Kreationen wie Makramee-Vasen, die mit Trockenblumen in allen Variationen einfach bezaubernd aussehen. Mit dem aufwendigen Makramee-Wandbehang hinter dem Bett schafft man eine entspannte Atmosphäre und mit ihren Makramee-Untersetzern sind ebenfalls schöne Eye-Catcher am Esstisch oder auf einem Sideboard mit einer Duftkerze gesichert. Zudem werden ebenso Modeaccessoires wie Schlüsselanhänger oder Schnullerketten für den Nachwuchs für ihr Label „MiNo’s macrame art“ geknüpft.

Knüpfen leicht gemacht. Für ein DIY-Makramee eignet sich übrigens geflochtenes Baumwollgarn, da sich dieses laut Designerin unkomplizierter verarbeiten lässt. Wer die Enden bei seinem Makramee-Werk ausfransen möchte, sollte besser gedrehtes Garn verwenden. „Für einen typischen Wandbehang verwende ich 3 mm starke Garne, da die Arbeit damit einfach weicher und feiner aussieht“, so Michaela Niko, die für ihre Designs 100-Prozent-Baumwoll-Garne verwendet. Das sind Recyclingmaterialien, gewonnen aus Produktionsabfällen aus Fabriken oder Altkleidern. Was die Knüpftechnik selbst angeht, empfiehlt Michaela Niko, sich via YouTube-Tutorials und Pinterest zu informieren, um erste Versuche zu starten. Und ja, auch hier macht Üben den Meister!

Boho-Liebe für zu Hause. Wer sich ein Makramee-Werk anfertigen lässt, um den Boho-Wohntrend in die eigenen vier Wände zu holen, der liegt mit Blumenampeln, um Blumentöpfe von der Decke schweben zu lassen oder dem Urban Gardening auf der Terrasse mehr Flair zu verleihen, genau richtig. In Wohnräumen werden große Wandbehänge zum Hingucker und Mandala-Spiegeln werten jede Ecke in Kombination mit beigem, braunem und grünem Interior gestalterisch auf.

Bild Bildschirmfoto 2022-02-02 um 11.08.23.jpg
© Thomas Luef, Shutterstock

Pop-up mit „MiNo’s macrame art“

Wann: 11. & 12.02.2022

Wo: Mützenmafia Shop, Volksgartenstraße 7 in Graz