Loading…
Du befindest dich hier: Home | Lifestyle
Bild 2111_ST_GE_Kurkuma-2.jpg
©SPAR AG/Werner Krug, 2021

Lifestyle | 26.11.2021

Frisch vom Feld

Ab sofort werden die Regale der Spar-, Eurospar- und Interspar-­Standorte mit frischem Bio-Kurkuma gefüllt.

Eine – bewiesenerweise – erfolgreiche regionale Partnerschaft bleibt bestehen und wird sogar erweitert: In Kooperation mit den „Jungen Wilden Gemüsebauern“, nur knapp 50 Kilometer von der Spar-Zentrale Graz entfernt, bringt Spar jetzt noch mehr Produkte frisch vom Feld in den Supermarkt. 

Erfolgreiche Ernte

Was im vergangenen Jahr mit der Zusammenarbeit in puncto Bio-Ingwer begann, wird heuer um die köstliche Bio-Gelbwurzel Kurkuma ergänzt. Eine tropische Delikatesse, deren Anbau unter der Aufsicht der „Jungen Wilden Gemüsebauern“-Obfrau Irene Gombotz mit speziellen Tunneln und Bewässerungssystemen auch in der Steiermark möglich gemacht wurde. Denn: Kurkuma benötigt stets Temperaturen zwischen 20 und 30 Grad Celsius in Kombination mit ausreichend Feuchtigkeit. Das gelungene Produkt kann sich bereits sehen lassen: Die Ernte startet noch diesen November – erwartet werden bis etwa vier Tonnen an reiner Kurkuma. Geerntet werden die Wurzeln hierbei händisch, die Lieferung an Spar-Standorte erfolgt bereits am Folgetag.


Regionale Nahversorgung

Dem bisherigen Erfolg im Vertrieb von regionalen Produkten zu verdanken, erhält nun eine Vielzahl an Spar- und Eurospar-Märkten einen zweiten zusätzlichen „steirischen Regionalmeter“, der es Kundinnen und Kunden in Zukunft ermöglichen soll, leichter noch mehr Produkte aus der steirischen Region zu finden. Eine positive Entwicklung auf und für beide Seiten. Denn die Pandemie hat Menschen verstärkt die (Ge-)Wichtigkeit von Regionalität im Gebiet der Nahversorgung vor Augen gehalten. Produkte direkt aus der Steiermark zu kaufen, unterstützt dabei nicht nur heimische Bauern, die für volle Regale sorgen, so Christoph Holzer, Geschäftsführer von Spar Steiermark und Südburgenland. Eine der Top-Prioritäten der Spar-Nachhaltigkeitsstrategie seien auch die kurzen Transportwege, um obendrein das Klima in so vielen Bereichen wie möglich zu schonen.

www.spar.at

Kurkuma – Frisch vom Feld!
Bild 2111_ST_GE_Kurkuma-1.jpg

© SPAR AG/Werner Krug, 2021

Bild 2111_ST_Spar_Kurkuma-2.jpg

© SPAR AG/Werner Krug, 2021

Bild 2111_ST_Spar_Kurkuma-3.jpg

© SPAR AG/Werner Krug, 2021

Bild 2111_ST_Spar_Kurkuma-5.jpg

© SPAR AG/Werner Krug, 2021


Wunderwurzel Kurkuma

• Kurkuma lässt sich als Gewürz, Färbemittel, Medizin und Kosmetik verwenden.

• Ihren Namen als Heilpflanze verdient sich Kurkuma mit dem Wirkstoff Curcumin. Die antioxidante Wirkung wirkt vor allem entzündungshemmend und schmerzlindernd, beispielsweise bei Gliederschmerzen.

• Besagtes Curcumin regt außerdem die Magensaftproduktion an, ist somit gut für eine (schnellere) Verdauung und soll Heißhunger-Attacken mildern. 

• Die Gelbwurzeln ist zudem reich an Vitamin B6, dem eine vorbeugende Wirkung bei Herzkrankheiten nachgewiesen wurde.

• Unter der Bezeichnung E100 wird Kurkuma häufig als Färbemittel für Senf und Margarine verwendet.

• Die in der Wurzel enthaltene Kaffeesäure macht Kurkuma außerdem zu einem idealen Kaffeeersatz.

• Laut der WHO (Weltgesundheitsorganisation) hilft die Einnahme von ca. drei Gramm Kurkumapulver – also ca. einem Teelöffel – pro Tag gut gegen Darmbeschwerden wie Verstopfung. Das sind rund 100 Milligramm Curcumin.

• Wegen seiner schlechten Wasserlöslichkeit wird empfohlen, Kurkuma mit ein wenig Fett (und eventuell einem Hauch schwarzen Pfeffer) zu sich zu nehmen, um vom Wirkstoff gut zu profitieren.