Loading…
Du befindest dich hier: Home | Lifestyle

Lifestyle | 11.03.2020

Auf ein Glaserl

Eine Herzensangelegenheit – auf ihrem Blog „Der Weinbote“ verrät Christina Dow News und Geheimtipps rund um den steirischen Wein, den es bald auch als Weinboten-Wein zum Verkosten geben wird.

Bild 2003_ST_ME_Weinbote-2.jpg
© Thomas Luef

Als Agenturchefin ist die Grazerin Christina Dow dafür bekannt, ihre Kunden perfekt in Szene zu setzen – ein Talent, das sie in ihrer Freizeit dazu nutzt, einem ganz besonderen steirischen Genussgut eine Bühne zu bieten. Mit ihrem Blog www.derWeinbote.at informiert, unterhält und netzwerkt die vinophile Steirerin mit Themen rund um den steirischen Wein. Ein wahrer Lese-Genuss!

Woher kommt deine Leidenschaft für edle Tropfen?
Gutes Essen ist schon seit meiner Jugend ein großes Thema für mich. Berufsbedingt durfte ich dann auch immer mehr in die Welt der gehobenen Kulinarik eintauchen. Schnell fand der Gaumen Geschmack an großartigen Weinen. Zum ultimativen Weingenuss spielt für mich vieles zusammen: der Geschmack, der Winzer, das Weingut, die Philosophie dahinter und die Gesellschaft. Ich würde nie einen Wein „so nebenbei runterschütten“.

Wie entstand die Idee zum Blog „Der Weinbote“?
Im Laufe der letzten Jahre bemerkte ich immer wieder, dass es zu wenige Unterhaltungsplattformen über den steirischen Wein gab. So kam die Idee eines eigenen Blogs, der über alle News, Events und Persönlichkeiten des steirischen Weins berichten soll. Fachlich punktet der Blog mit laufenden Weinbeschreibungen des Weinakademikers Helmut Gramer. Der Weinbote soll informieren, unterhalten, netzwerken und präsent sein. Ich denke, das ist mir in den letzten drei Jahren ganz gut gelungen.

Wie siehst du den steirischen Wein im internationalen Vergleich?
Von der Qualität her kann er ganz klar an der Spitze mithalten. Es gibt immer mehr steirische Winzer, die Weltklasse-Weine produzieren – siehe die letzten drei Goldmedaillen beim Concours Mondial, der Sauvignon-blanc-Weltmeisterschaft. Aber was natürlich fehlt, ist die Menge, dafür sind wir einfach ein zu kleines Land. Deshalb werden wir international eher der „Geheimtipp“ für Qualitätsfans sein.

Mit wem genießt du gerne ein Glaserl?
In erster Linie natürlich mit meinem Partner Heri. Wir haben auch den gleichen Geschmack, wir mögen beide leicht bis gut gereifte Weine am liebsten. Und mit meinem großartigen Freundeskreis genieße ich auch regelmäßig das eine oder andere Flascherl.

Was ist ein absolutes No-Go in puncto Wein?
Einerseits wirklich schlecht gemachter Wein, das schmeckt man einfach. Gott sei Dank gibt es den in der Steiermark kaum mehr. Was auch ein No-Go für mich ist: guten Wein mit Leitungswasser oder diversen zuckerhaltigen Getränken zu mischen.

Am 25. März findet die Jahrgangspräsentation des Steirischen Weines in der Messe Graz statt. Was darf man sich erwarten?
138 Betriebe präsentieren ihren Jahrgang 2019 – darauf freue ich mich schon sehr. Es wird eine tolle DAC-Qualitätsschau. Die Jahrgangspräsentation ist die perfekte Veranstaltung, um sich einen Überblick über den neuen Jahrgang zu verschaffen und die verschiedenen Rebsorten unter-einander zu vergleichen.

Welche Trends gefallen dir, welche sind verzichtbar?
Soweit man Bio noch als Trend bezeichnen kann, finde ich es gut. Doch es gibt auch Betriebe, die (noch) nicht bio-zertifiziert sind und dennoch sehr naturnah arbeiten. Auch das Thema Naturweine finde ich sehr spannend, es gibt großartige Tropfen aus der Steiermark!

Ein eigenes Weingut – wäre das was?
Auf jeden Fall – das ist noch immer mein Traum! Den ersten Minischritt dahin hab ich schon gewagt – ab sofort wächst der eigene „Weinbote-Wein“. In Kooperation mit dem Weingut Stefan Potzinger stehen mir 0,33 Hektar zur Verfügung, die ich gemeinsam mit seinem Team bewirtschaften und verarbeiten darf. Präsentiert werden soll er im Sommer/Herbst 2021. Ich freue mich riesig, „meinen“ Wein über das ganze Jahr weg begleiten und bearbeiten zu dürfen. Ein eigener Wein ist einfach eine Herzensangelegenheit.

Bild 2003_ST_ME_BlogWein-3.jpg
© Shutterstock

Blogtipps

Winter-Glaserl

Fast alle Buschenschänke öffnen im März bereits wieder ihre Pforten – also ab auf die Weinstraßen! Vor allem das Flair der kalten Jahreszeit, gepaart mit ein paar ersten, warmen Sonnenstrahlen, ist etwas ganz Besonderes. Und: Die Brettljause und der Wein schmecken auch indoor in den wunderschönen, alten Stuben grandios – versprochen!

Psst!

Geheimtipps – kleine urige Buschenschänke, moderne Weingüter oder herzliche Newcomer stehen immer ganz oben auf der Weinbote-Entdeckungsliste. Seien es die Goedwinemakers (kost.barer Sernauberg am 30. Mai!), die Muster-Stub’n, das Weingut Hack-Gebell, das Weingut Glatz oder die Villa Rosa. Neue Tipps sind immer willkommen
([email protected]at)!

Die Welt des Weins

Von 15. bis 17. März findet in Düsseldorf wieder die ProWein statt, die größte internationale Weinmesse. Hier kommen Weinliebhaber und -kenner voll auf ihre Kosten – eine tolle Möglichkeit, sich den steirischen Wein im Vergleich zum Rest der Welt anzusehen!

Das ultimative Prickeln

Der 160-Jahr-Jubiläumssekt vom Weingut Potzinger, der „1860 Brut Methode Traditionelle große Reserve“ ist ganz neu am Markt und begeistert durch traditionelle Flaschengärung und nachfolgende 48-monatige Reifung auf der Feinhefe. Für besondere Momente!

Wein-Wandern

Vor allem in der Südsteiermark bieten sich ein wunderschönes Panorama und atemberaubende Wege, die von einem Weingut zum anderen führen. Wer die ultimative Wander-Session des Jahres miterleben möchte, sollte sich jetzt schon den 25. Juli rot im Kalender anstreichen. Die Jakobiwanderung in Ratsch ruft!