Loading…
Du befindest dich hier: Home | Lifestyle

Lifestyle | 24.01.2020

Im Test: Dem Nebel entfliehen

Im Naturparkhotel Bauernhofer im Almenland soll man – jenseits der Nebelgrenze – auf 1.132 Meter Seehöhe auch im Herbst Sonnenstunden genießen können. Die STEIRERIN wollte es genau wissen und machte den Test.

Fotos: Harald Eisenberger, beigestellt, Privat

Da kummt die Sunn – den perfekten Soundtrack für die Fahrt von Graz Richtung Almenland hätten wir mit dem bekannten STS-Song ja schon gefunden. Jetzt fehlen nur noch die stimmungsaufhellenden Sonnenstrahlen, denn das Wetter im Grazer Becken lässt einen eher „November Rain“ summen. Aber tatsächlich: Je weiter wir uns der Brandlucken im Almenland nähern, desto mehr lassen wir die Nebelschwaden hinter uns.

Auf 1.132 Meter Seehöhe befindet sich das 4-Sterne-Naturparkhotel Bauernhofer idyllisch auf einem Plateau gelegen. Vollbepackt mit Koffer, Laptop und Co. geht es also vom Parkplatz Richtung Hotel – die Vorfreude ist groß. Und wenn einem dann vom zufällig vorbei­eilenden Chef Simon Bauernhofer, der den Betrieb gemeinsam mit seiner Frau Bianca leitet, persönlich die Tür aufgehalten wird, kann man sich sicher sein, dass man in einem familiengeführten Hotel ist, wo auch die Chefitäten fleißig mit anpacken.

Nach dem Einchecken folgt die Qual der Wahl. Von sportlichen Aktivitäten bis zu entspannenden Wellness-Stunden, von Kultur bis Kulinarik – geboten wird vieles, probieren wollen wir alles. So geht es zuerst zu einer ausgiebigen Spaziergangrunde im Almenland. Tipps dazu gibt es persönlich vom Hausherrn. Simon Bauernhofer ist staatlich geprüfter Wanderführer und kennt den Naturpark Almenland wie sonst niemand. So genießen wir die Sonnenstrahlen, bevor wir einen kurzen Abstecher in die hauseigene Greißlerei machen.

Entspannung pur bietet der großzügige Wellnessbereich, das Wald & Wies’n Spa mit Hallenbad und Saunalandschaft. Dort lässt es sich auch sehr gut aushalten, falls es einmal doch keine Sonnenstunden geben sollte. Und um noch mehr Wellness-Komfort zu bieten, wird das Spa bis Ende 2020 sogar ausgebaut und unter anderem um einen Außenpool erweitert, wie die Hausherren verraten.

Und da das – zumindest nach subjektiver Einschätzung – Beste bekanntlich zum Schluss kommt, kann die Kulinarik des Hauses nur jedem Fan von Regionalität ans Herz gelegt werden. Die „B78-Philosophie“ des Hotels verschreibt sich dem Versprechen, vorwiegend mit Produkten, Partnern und Produzenten aus einem Umkreis von 78 Kilometern zu arbeiten. Einfach ein Genuss.

Fazit: Wer eine Auszeit vom Alltag sucht, und das garniert mit ein paar extra Sonnenstunden, ist im Naturparkhotel Bauernhofer auf der Brandlucken auf jeden Fall richtig. Ankommen und Abschalten garantiert.

www.bauernhofer.at

Eindrücke