Loading…
Du befindest dich hier: Home | Lifestyle

Lifestyle | 12.11.2019

Der Apfel fällt zu weit vom Stamm

Evelina-Botschafterin und TV-Köchin Eveline Wild lobt die Vielseitigkeit des steirischen Apfels, aber kritisiert den Umgang mit den heimischen Apfelbauern. Ein Lokalaugenschein.

Am Obsthof Pfingstl im Vulkanland ist die diesjährige Apfelernte voll im Gange. Mittendrin die bekannte TV-Köchin Eveline Wild, die die reife Kost schon fast liebevoll vom Baum brockt. Als Botschafterin für den steirischen Evelina-Apfel liegt ihr die heimische Frucht besonders am Herzen. „Evelina ist einfach ein ehrliches Produkt aus der Steiermark. Und die Namensgleichheit passt ja auch perfekt“, lacht die gebürtige Tirolerin, die gemeinsam mit ihrem Mann Stefan Eder das 4-Sterne-Hotel „Der Wilde Eder“ in St. Kathrein am Offenegg führt.
Auch in der hauseigenen Küche, in der die Konditoren-Weltmeisterin ihre süßen Kunstwerke produziert, kommt Evelina häufig zum Einsatz. „Die Farbe, der Geschmack, die Süße kombiniert mit der feinen Säure und die Festigkeit machen Evelina zum perfekten Produkt für Süßspeisen.“ Apfelstrudel, Kuchen, Apfelchips oder Mus, aber auch bei Pikantem wie Apfelkren, Chutney, Fleischsaucen oder in der asiatischen Küche sorgen die Äpfel für den richtigen Pfiff. Verwertet wird im Betrieb alles – vom Putz zum Stängel.

Größer denken. „Für viele mag ein Apfel nur ein Apfel sein, dabei geht es um so viel mehr. In Zeiten von Klimawandel und der steigenden Bedeutung von Nachhaltigkeit kann jeder einen Umweltschutzbeitrag leisten, indem regionale Produkte beim Einkauf bevorzugt werden.“ Alleine die Welt retten ist nicht möglich, aber einen Teil dazu beitragen geht ganz leicht.
Ihre Bekanntheit möchte Eveline Wild nutzen, um genau darauf aufmerksam zu machen. „Ich stehe mit meiner Arbeit für Selbstgemachtes, Handwerk, schöne Dinge und Süßes. Das passt perfekt zum Evelina. Der Apfel ist hierzulande immer verfügbar und gilt als selbstverständlich. Die Leute wissen jedoch gar nicht, wie viel Arbeit hinter jeder einzelnen Frucht steckt.“

 

Wiederentdeckung der Regionalität. Am Obsthof Pfingstl konnte Wild selbst einen intensiven Einblick hinter die Kulissen der Evelina-Produktion werfen. Das Engagement und das Herzblut, das die Apfelbauern Martina und Bernhard Pfingstl in die Produktion investieren, sorgte für Begeisterung bei Wild. Da packte sie selbstverständlich gerne mit an. „Mittlerweile kennt sich Eveline so gut aus, dass wir sie schon ganzjährig im Betrieb einsetzen könnten“, scherzte Apfelbauer Bernhard Pfingstl, der das Unternehmen von seinen Eltern übernommen hat. Die Scherze vergehen dem Landwirt aber, als das Gespräch zur wirtschaftlichen Seite der Apfelproduktion kommt. „Wenn ich in den heimischen Supermarkt-Regalen Äpfel aus Chile, Argentinien und Co. sehe, vergeht mir das Lachen. Wieso importieren, wenn wir genug Äpfel in Österreich selbst anbauen? Wir selbst sind gezwungen, 70 Prozent unserer Ware zu exportieren, weil wir im Inland keine Abnehmer haben. Wir haben gar keine andere Wahl. Mit der Ernte müssen wir jetzt das Geld verdienen, um das ganze Jahr wirtschaftlich zu überleben. Es wird langsam wirklich zur Grundsatzfrage, ob meine Kinder überhaupt noch Obstbauern werden können oder nicht.“

Bewusstsein steigt. Eine Thematik, die zum Glück auch dem Konsumenten immer bewusster wird. „Wir müssen einfach beginnen, unseren Hausverstand wieder einzuschalten. Aus heimischen Produkten lassen sich extrem vielseitige Speisen kreieren. Da braucht es gar keine exotischen Importe, um köstlichen Genuss zu kreieren“, appelliert Wild.

Apfel-Erlebnis. Rund um den „Tag des Apfels“ am 8. November finden zahlreiche Events statt, im Rahmen derer man Evelina nicht nur erleben, sondern auch verkosten kann. So findet einen Tag vor „Steiermark’s Best“ vom 8. bis 10. November in Schladming, bei dem übrigens auch erstmals ein starker Fokus auf die köstlichen Äpfel gelegt wird, ein Schmankerl-Markt mit steirischen Spezialitäten statt.
Am 13. November erlebt man Eveline Wild persönlich ab 11 Uhr bei Kastner & Öhler in der Grazer Sackstraße beim Show-Backen – Kostproben inklusive. Vorbeikommen und genießen!

www.evelina.at

www.der-wilde-eder.at