Loading…
Du befindest dich hier: Home | Lifestyle

Lifestyle | 26.03.2019

GRÜNZEUGs: Einfach mal anfangen!

Beatrix Altendorfer hat die Plattform „Nachhaltig in Graz“ (www.nachhaltig-in-graz.at) gegründet. Sie motiviert uns ab sofort regelmäßig zu einem umweltfreundlicheren, ressourcenschonenderen Leben.

Weltweit gehen immer mehr Kinder und Jugendliche auf die Straße und demonstrieren für eine aktive Klimapolitik, weil sie zu Recht ihre Zukunft bedroht sehen. „Ich allein kann an der Klimakatastrophe nichts ändern“ – wer so argumentiert, will nur sein Gewissen beruhigen und keine Verantwortung übernehmen. Wir sind nicht machtlos! Jeder von uns kann seinen Beitrag leisten, ein Schritt führt zum nächsten. Wir brauchen keine hundert Perfektionisten, die in allen Details nachhaltig leben. Besser sind Millionen Menschen, die es – so gut es geht – versuchen. Nachhaltig zu leben bedeutet keinen schmerzhaften Verzicht, sondern oft einen Genuss- und Glücksgewinn.

Los geht’s! Beginnen sollte man bei den Bereichen, die einen am meisten stören: Stehe ich ungern mit dem Auto im Stau, dann versuche ich beim nächsten Mal auch längere Strecken mit dem Fahrrad zurückzulegen. Stört mich die ganze Verpackung im Supermarkt, versuche ich Schritt für Schritt verpackungsfreie Alternativen zu finden. Die für mich einfachste und genussvollste Umstellung ist die Änderung der Konsumgewohnheiten: weniger, anders und achtsamer! Das spart Ressourcen und Geld. Täglich können wir Konsum­entscheidungen treffen: regional, saisonal, verpackungsarm. Wir können  kleine Bauern unterstützen, biologische und fair erzeugte Waren einkaufen, Fleisch vermeiden, auf Produkte aus Palmöl verzichten. 

Doch es reicht nicht, nur allein nachhaltig zu leben. Es ist so wichtig, auch andere anzustecken und mitzureißen. Daher sollte man am besten so vielen wie möglich von den eigenen Fortschritten erzählen: vom entdeckten Milchautomaten, von der besseren Fitness durch vermehrtes Radfahren. Mit vielen kleinen Schritten können wir alle zusammen viel bewegen und sichern, dass unsere Kinder und Enkelkinder eine intakte und lebenswerte Welt vorfinden. Einfach mal anfangen!