Loading…
Du befindest dich hier: Home | Fashion

Fashion | 08.09.2021

Fashion Special

Experimentelle, nachhaltig gestaltete Modekreationen kombiniert mit einem Hauch von extravaganter Schönheit – beim diesjährigen „Best-of assembly“ zeigen Labels tragbare Fashion-Art.

Fotos: Asier Gomez, Darius Lucaciu, Lea Sophia Mair & Anna Skuratovski, Anna & Maria Ritsch, ONIMO studios, Michael Mairhofer

Bild 2109_ST_ME_assembly-2.jpg
Das Fashion-Event „assembly“ zeigt von 9. bis 10. September ein „Best-of“.

Graz wird endlich wieder zum Epizentrum der Mode. Dann nämlich, wenn von 9. bis 10. September das „assembly Fashion Special“ (inter)nationale „Kastner & Öhler Fashion Award“-PreisträgerInnen zusammen mit österreichischen Desi­gnern unter dem Motto „Best-of assembly“ ins Scheinwerferlicht rückt. Genauer gesagt in die Lichtmalerei von OchoReSotto, die als traumhafte Visuals zukunftsweisendes Modedesign zusammen mit den Klängen von Rainer Binder-Krieglstein gebührend untermalen. Hotspots dieser Catwalks werden die Schlossbergbühne Kasematten und die Murinsel in Graz sein.

 

Fashion-Art & Kulturinklusion

So viel ist sicher, an diesen beiden assembly-Tagen werden experimentelle, tragbare Modekreationen betrachtet, gekauft und wieder prämiert. Und sogar die Kunst trifft dabei auf Mode, denn bereits vor und unmittelbar nach der Modenschau lädt die österreichische Designerin Natalie Zipfl erstmals zum interaktiven Fashion-Event. Dabei werden die Teilnehmer mittels Kopfhörern, Virtual-Reality-Brille und einer Kunst­installation in den inneren Gedankenprozess der Künstlerin tauchen.
Selbstverständlich sprechen die einzelnen Designs für sich: So dienen mitunter Zitate aus dem Buch „Die Augen der Haut“ von Juhani Pallasmaa als Basis für Kleidung mit auf vielfältige Weise angebrachtem Binärcode. Silhouetten, die die körperliche Erscheinung der Trägerin verändern, sind ebenso zu sehen wie experimentelle Regenschirm-Outfits und Agender-Design. Dazu gibt es Mode mit Pyjamareferenz und Over­sized-Looks. Aber Mode kann noch mehr: barrierefreies Design zum Beispiel. SchülerInnen der Modeschule Graz haben Outfits, die sich an den modischen Bedürfnissen und Anforderungen von Menschen mit Behinderung orientieren, entworfen. Bei assembly werden diese erstmals am Laufsteg präsentiert.

 

Besondere Fashion-Highlights neben den Modenschauen:

Auf den Kasematten und der Murinsel findet die Verleihung des 11. Kastner & Öhler Fashion Awards an das innovativste Label statt. Vor und nach der Modenschau wandeln sich die Kasematten zur Pop-up-Verkaufsausstellung, bei der alle teilnehmenden DesignerInnen ihre neuen Kollektionen präsentieren.

Es folgt: ein kleiner Modevorgeschmack auf die Labels …

Bild 2109_ST_ME_assembly-1.jpg

ROEE (Wien)

Geradlinige, aber fließende Schnittführung, einfache wie raffinierte Designs – das Wiener Modelabel ist Preisträger des Kastner & Öhler Fashion Awards 2016 und hat sich den Themen Nachhaltigkeit und Umweltbewusstsein verschrieben. „Fair Fashion aus Wien“ ist der Slogan des Unternehmens, das für seine Kollektionen ausschließlich Naturmaterialien verwendet und innerhalb der EU produziert.

Bild 2109_ST_ME_assembly-4.jpg

Eder Aurre (Spanien)

Extravagante Romantik spiegelt sich in der Kollektion von Eder Aurre wider. Das Alleinstellungsmerkmal: eine große Leidenschaft für das Thema Mode und dazu ein besonders kreatives wie auch neuartiges Spiel mit Farben, Materialien und Schnittführung. Der Designer aus Bilbao lässt sich in seiner neuen Kollektion von der Helikonie, eine der schönsten Blumen der Welt, inspirieren.

Bild 2109_ST_ME_assembly-6.jpg

Christina Seewald (Graz)

Die Grazer Modedesignerin zeigt zeitgenössische Knitwear in einem radikalen neuen Blickwinkel. Dabei steht bei ihr stets das Zusammenspiel von weiblicher Fragilität und selbstbestimmtem Feminismus im Vordergrund. Geradlinige Schnitte und die Leichtigkeit des Seins machen ihre Strickteile einzigartig. Christina Seewald zählt auch zu den diesjährigen Nominierten der STEIRERIN Awards.

Bild 2109_ST_ME_assembly-3.jpg

No8 Garments (Graz)

Das österreichische Modelabel für den Mann stellt jedes Kleidungsstück aus hochwertigen ökologischen Materialien und unter fairen Bedingungen her. In jedem Teil trifft Nachhaltigkeit auf Minimalismus, wodurch sich No8-Kleidungsstücke im Alltag einfach und vielfältig kombinieren lassen. Bequemlichkeit und Tragekomfort sind essenzielle Elemente im Designprozess.

Bild 2109_ST_ME_assembly-5.jpg

Jana Wieland (Wien)

Das Label zeigt zeitlose, zurückhaltende Eleganz und hüllt seine TrägerInnen in skulpturale Schnittführung, Oversized-Looks und eine spielerische Pyjamareferenz. Die Kollektion möchte sich der Fast Fashion entgegenstellen. Die durchdachten Schnitte, die allen Körpertypen passen, werden ständig weiterentwickelt und an das Feedback der Kunden und Kundinnen angepasst.

 

 

#assembly21-Termine

Street-Fashion-Show, Murinsel
Do., 09.09.2021, 18 Uhr (bei Schlechtwetter am Sa., 11.09., 16 Uhr)
Eintritt frei

Modenschau und K&Ö Fashion Award, Kasematten
Fr., 10.9. 2021, 20 Uhr (Einlass 18:30 Uhr)
Eintritt Modenschau: VVK € 22,–/AK € 25,–

Pop-up-Verkaufsausstellung, Kasematten
Fr., 10.9.2021, vor der Show (18:30 bis 20 Uhr nur mit gültigem Ticket für die Modenschau) und nach der Show (ab 21:30 Uhr bei freiem Eintritt)

 

Mehr Infos unter
www.assembly-festival.at