Loading…
Du befindest dich hier: Home | Fashion

Fashion | 22.01.2018

Nostalgie aus dem Kleiderschrank

Jeansjacken neu kombiniert

Gut, wenn man nicht jeden Trend mitmacht, zum Beispiel den „Minimalismus“, der einen alles wegwerfen lässt, was man zwei Jahre nicht benutzt hat. Gerade in der Mode ist es nämlich so, dass viele Styles nach ein paar Jahren wieder auftauchen, zum Beispiel die Jeansjacke. Gut, wenn man seine dann noch hat.

Was ich kürzlich in den Weiten meines Kleiderschranks entdeckte, ließ mein Herz schneller schlagen: meine über alles geliebte Jeansjacke! Ich rieb meine Nase an dem rauen Stoff und fühlte mich gleich in eine vergangene Epoche meines Lebens versetzt. O, süße Freiheit! Ich schlüpfte hinein, und sie passte noch wie angegossen. Also beschloss ich, sie wieder in den Kanon meiner Lieblingskleidungsstücke aufzunehmen und machte mich auf die Suche nach Kombinationsmöglichkeiten. Zum Glück konnte ich feststellen, dass eine Jeansjacke zu den zeitlosen Trends zählt und zu allen möglichen Outfits kombiniert werden kann. Habt ihr auch so eine Lieblingsjacke aus Denim in eurem Schrank? Dann holt euch jetzt die besten Tipps rund um ein gelungenes Styling.

 

Ältere Teile aus Jeans aufpolieren

Nach einer gewissen Zeit im Schrank riechen die meisten Teil muffig, so auch meine Jeansjacke. Anstatt sie jedoch zu waschen, was bei Denim nur im Notfall passieren sollte, habe ich sie zwei Tage in der Nähe meiner Dusche aufgehängt, wie es im Jeans-Guide von Klingel empfohlen wird. Danach war sie wieder duftig frisch und bereit für ihren Einsatz. Wer Bakterien loswerden möchte, der kann seine Jeans übrigens auch einfrieren. Nach ein paar Stunden im Tiefkühlfach ist sie wieder „hygienisch rein“.

Eine hellblaue Jeansjacke kombinieren

 

 

 

Eine hellblaue Jeansjacke wirkt leger und „rockig“ und eignet sich am besten für einen Casual Look. Sie harmoniert sehr gut mit einem schlichten Shirt oder einem eng anliegenden Rollkragenpullover und einer weißen Skinny Jeans. Dieses Outfit sieht sowohl mit Sneakern als auch mit Pumps klasse aus und bekommt mit silberfarbenen Accessoires einen schönen Hauch von Frische. Auch pastellfarbene Kleider und kurze Hosen sehen mit einer Jacke aus hellem Denim klasse aus. Ein maritimer Look mit einem blau/weiß gestreiften Shirt und einer roten Shorts bekommt mit einer hellen Jeansjacke den letzten Pfiff, erfordert aber etwas Mut, denn es zieht garantiert die Blicke auf seine Trägerin. An manchen Tagen ist das jedoch genau das, was frau möchte.

 

Dunkelblaues Denim auf dem Prüfstand

Eine dunkelblaue Jeansjacke sollte nicht mit dunklen Farben wie Schwarz kombiniert werden, das wirkt dröge und deprimierend. Eine weiße oder hellgraue Hose ergibt jedoch einen tollen Kontrast zu dieser Jacke, die sich auch für ein eher schickes Outfit sehr gut eignet. Sie kann zu einem süßen Kleid aus Spitze und High Heels kombiniert werden und sorgt dann für einen optischen Stilbruch, der das Outfit noch aufregender und vor allem alltagstauglich macht.
Eine kurze Jeansjacke lässt sich mit jeder Hosenform kombinieren, ich bevorzuge momentan die bequemen Boyfriend Jeans. Zur dunkelblauen Jeansjacke sieht jedoch auch eine weiße Marlenehose einfach großartig aus. Diese kaschiert auch geschickt die Pölsterchen und betont durch den hohen Bund die Taille.

 

Jeans und Leder – eine tolle Kombination

Jeans und braunes Leder sind ein traumhaftes Team, weil beide Materialien ursprünglich wirken, sich in ihrer außergewöhnlichen Haptik perfekt ergänzen und zudem einen angenehmen, farblichen Kontrast erzeugen. Ob Taschen, Armbänder oder Boots, ich liebe die Kombination, die zudem die perfekte Grundlage für den geliebten Boho Style ergibt. Hierfür trage ich eine Tasche mit Fransen und bunten Häkelelementen und bekomme gleich gute Laune.

 

Denim von Kopf bis Fuß – Trend oder No go?

Denim all over ist wieder erlaubt und gibt uns die Möglichkeit, mehrere unserer Lieblingsteile auf einmal zu tragen. Hierbei setze ich entweder auf Jeansjacke und -hose in zwei sehr verschiedenen Blautönen, oder ich kombiniere zwei ähnliche Denim-Töne mit einem kontrastierenden Oberteil, zum Beispiel einem weißen Rollkragenpullover oder mit einer fließenden, weißen Bluse. Dazu goldene Accessoires und spitze Pumps und der Hingucker ist fertig. Es kommt am meisten darauf an, den eigenen Stil zu finden und sich in seinen Klamotten zu Hause zu fühlen.

 

Die Jeansjacke mit einem edlen Kleid kombinieren

Was beim ersten Hinhören gewöhnungsbedürftig klingt, ist in der Praxis ein echtes Stylingwunder: die Jeansjacke, die ja vom Prinzip her eher casual ist, mit einem Kleid aus edlen Materialen kombinieren. Natürlich sollte es sich dabei nicht um eine Abendrobe handeln, aber zu einem asymmetrisch geschnittenen, weich fließenden Kleid aus Seide oder einem anderen glänzenden Stoff sieht eine Jeansjacke einfach heiß aus. Das funktioniert auch mit einem Midirock und einer Bluse. Probiert es aus!

 

Wo neue Jeans kaufen?

Wenn ihr mich fragt, dann ist die beste Kaufentscheidung für neue Teile aus Denim eine, die den sozialen Faktor berücksichtigt. Es gibt nämlich gerade bei der Herstellung von Jeans viele soziale und umwelttechnische Faktoren zu beachten, die bei „fairen Jeans“ optimal umgesetzt sind. Weniger wegschmeißen ist natürlich auch ein guter Ansatz, den ich mir auf die Fahne geschrieben habe.

 

Was ich bei all dem gelernt habe?

Ich habe in den letzten Tagen so viele Styles ausprobiert und festgestellt, dass ich die vorhandenen Dinge in meinem Schrank erstklassig kombinieren kann und nicht dauernd etwas Neues kaufen muss. Meine alte Jeansjacke hat den gleichen Schnitt wie die meisten Teile, die es heute von angesagten Labeln zu kaufen gibt, und kann mit diesen locker mithalten. Im Gegenteil übertrifft sie sie sogar, weil es ein Kleidungsstück ist, mit dem eine Menge Erinnerungen verknüpft sind.