Loading…
Du befindest dich hier: Home | Lifestyle

Lifestyle | 11.05.2020

Fotobox oder Fotospiegel?

So entstehen die schönsten Erinnerungen.

Bild Fotospiegel-www.zangl.org.jpg
© https://www.zangl.org/wp-content/uploads/2020/03/spiegelbox.jpg

Die neuen Trends sind digital, interaktiv und supereinfach zu bedienen!

Wenn man sich schon tage- oder wochenlang auf ein wichtiges Event, einen Ball oder eine Hochzeit vorbereitet und alle Schönheitstricks der Stars angewandt hat dann möchte man natürlich auch bleibende Erinnerungen an diesen Abend haben. In der Regel wird für wichtige Veranstaltungen ein Fotograf engagiert, besonders, wenn es sich um eine Hochzeit oder Ähnliches handelt. Auf diese Weise kann man sicher sein, dass man professionelle, hochwertige und wunderschöne Fotos bekommt.

Es gibt allerdings einen Nachteil, und der besteht darin, dass der Fotograf die Kontrolle über alle Bilder hat. Je nach Vereinbarung und Budget sucht er die schönsten aus und stellt sie zur Verfügung. Möchte man etwa eine DVD mit allen Bildern in digitaler Form, muss man meist einen zusätzlichen Betrag bezahlen. Rechtlich ist es nämlich so, dass der Künstler die Rechte an den Bildern hat.

Zudem darf man nicht vergessen, dass die so entstehenden Bilder in der Regel gestellt sind. Das ist insofern gut, als dass zusammen mit einem Profi auch besonders schöne Bilder entstehen, denn er weiß natürlich, was er tut. Was jedoch fehlt, sind die spontanen Momente, wo jeder Gast seine Persönlichkeit ausleben und seiner guten Laune freien Lauf lassen kann. Aus diesem Grund hat sich in den letzten Jahren die Fotobox immer mehr durchgesetzt.

Die Fotobox als Ergänzung zum Fotografen

Eine Fotobox funktioniert so, dass der Anbieter sie zum vereinbarten Ort transportiert und aufbaut. Es handelt sich um eine Art Fotostudio in einer Kiste. Er kümmert sich um alle technischen Details wie die Kamera und, wenn nötig, auch um den Hintergrund. Hierbei hat man die Wahl, ob man einen bestimmten Hintergrund haben machte oder lieber mit einem Green Screen arbeitet, mit dem man alle möglichen Motive einfügen kann. Meistens werden auch Accessoires oder Verkleidungen für lustige Bilder mitgeliefert, natürlich passend zum Anlass und zum Event.

Fotoboxen sind für entspannte, individuelle und humorvolle Fotos perfekt geeignet, da einem niemand sagt, wie man zu schauen und was man zu tun hat. Darum sind diese Boxen auch bei jungen Leuten so beliebt und sind eine willkommene Ergänzung auf jedem Event. Am Ende wird jeder hineingehen und sich ablichten lassen, und manche Gäste bekommt man gar nicht mehr aus Box heraus.

Die Bilder, und zwar alle, bekommt man anschließend auf unkompliziertem, digitalem Weg, zum Beispiel über einen Link, sodass man sie online abrufen kann. So kann jeder Gast sich selbst die liebsten Bilder aussuchen, abspeichern und ausdrucken. Die Bilder sind zudem perfekt geeignet, um im Nachhinein witzige Erinnerungsstücke anfertigen zu lassen, etwa Tassen, Postkarten oder Ähnliches.

Worauf sollte man beim Mieten einer Fotobox achten?

  • Die Bildauflösung sollte so hoch sein, dass man die Fotos hinterher auch anderweitig verarbeiten kann. Eine gute Belichtung ist Pflicht, zudem müssen die Bilder natürlich scharf sein. Am besten lässt man sich Referenzen zeigen.
  • Es sollte entweder kein Limit bei der Zahl bei der Bilder geben oder ein so hohes, dass man weiß, man wird damit auskommen. Es sollte auch ein Nachbuchen möglich sein. Besonders auf einem Abschlussball in der Schule kann die Sache mit den Fotos leicht eskalieren, während die Gäste einer eher gediegenen Veranstaltung wahrscheinlich nicht stundenlang in der Box stehen werden.
  • Wann genau wird die Box aufgebaut und wieder abgeholt? Liefert der Vermieter auch einen Hintergrund, wenn er benötigt wird? Wie steht es um die Versicherung? Diese Fragen sollten vorher geklärt werden.

Vielleicht ist die Fotobox aber auch nicht das Passende, sondern man sollte sich lieber für einen Fotospiegel entscheiden?

Fotospiegel statt Fotobox

Ein Fotospiegel ist die Weiterentwicklung der Fotobox und hat einen entscheidenden Vorteil: Anstatt dass nur der Oberkörper zu sehen ist, macht er Bilder in Lebensgröße im Hochformat. Das macht ihn barrierefrei und auch für Kinder geeignet, denn hier kommt es nicht auf die Körpergröße an. Der Spiegel ist besonders für Veranstaltungen geeignet, bei denen man sich im Nachhinein an die schönen Outfits und Looks erinnern will.

Digitale Spielereien

Der MirrorBooth ist zudem interaktiv und führt die Gäste durch den Prozess des Fotografierens. Er funktioniert mit einem Touch-Screen, bietet Animationen und animiert auch die schüchternen Gäste zu lustigen Selbstporträts.

Das Schöne ist, dass die Gäste direkt nach der Aufnahme die Bilder downloaden können. Der Gastgeber bekommt nach der Veranstaltung natürlich Zugang zu allen Bildern. Besonders exklusiv: Man kann den Spiegel mit einem roten Teppich ausstatten lassen, über den die Gäste schreiten, bevor sie sich ablichten lassen. Das gibt dem Ganzen einen besonderen Touch.

Fotobox oder Fotospiegel, die Wahl fällt nicht leicht

Fakt ist eines: ein technisches Tool, um seine Gäste Selbstporträts anfertigen zu lassen, gehört heute bei vielen Veranstaltungen einfach zum guten Ton. Ob Abschlussball oder Hochzeit, auf die lustigen Bilder möchte niemand verzichten. Die Wahl fällt nicht leicht, doch man kann sagen, dass ein Spiegel immer dann die richtige Wahl ist, wenn man sich einerseits von Kopf bis Fuß ablichten lassen will und zudem mit eher schüchternen Gästen rechnet, die ein wenig Animation brauchen, um sich für die Fotos entspannen zu können.