Loading…
Du befindest dich hier: Home | Lifestyle

Lifestyle | 20.11.2017

Die STEIRERIN Sex-Kolumne #8

Lass dir Zeit! Lies unsere neue, exklusive Sex-Kolumne inklusive Comic.

Bild 1711_ST_LE_Sexkolumne.jpg
© La Razzia

Lass dir Zeit!

Folgende Szene erlebe ich immer wieder: Vor mir sitzt ein Paar, das gerade Nachwuchs bekommen hat, und sich beklagt, zu wenig Sex zu haben. Wenn ich frage, wem er fehlt, heißt es: eigentlich keinem. Nur sei eigenartig, dass schon lange kein Bedürfnis bestünde, man wolle verhindern, dass dies einmal zum Problem werde. Das immer wiederkehrende Schema: Die Frau kümmert sich um das Kind, der Mann arbeitet bis tief in die Nacht. Am Wochenende sind beide zu erschöpft für Sex, sehnen sich dafür umso mehr nach Zeit für sich. Was viele nicht sehen, ist, dass Elternsein ein Nicht-mehr-nur-für-sich-Sein bedeutet. Statt Sex werden Themen wie die verlässliche, liebevolle Beziehung oder finanzielle Sicherheit wichtiger.

Fragt man nach, warum das Paar so fixiert auf baldigen Sex ist, antworten viele: Andere haben das auch. Das stimmt nicht. Laut Studien haben 40 bis 64 Prozent der Mütter und 19 bis 64 Prozent der Väter nach der Geburt Angst, mit Sex anzufangen. Nur zwölf bis 14 Prozent haben keine Probleme! Die überwiegende Mehrheit lässt sich für das erste Mal bis zu sechs Monate Zeit. Mit einem Kind liegt der Fokus auf dieser kleinen dritten, sehr unberechenbaren Person mit ihren Bedürfnissen, die eigenen treten in den Hintergrund. Die Frau macht körperlich immense Hormonsprünge durch (Babyblues!) oder findet ihren Körper stark verändert, möglicherweise schmerzend und fülliger vor. Derart erschöpft lachen ihr von den Magazinen Modelmütter entgegen, die wenige Wochen nach der Geburt wieder eine Topfigur haben. Unsere Großmütter hatten Recht: Es braucht neun Monate, bis das Kind in dir gereift ist, und neun Monate, bis sich die Frau wiederfindet.

Paare sollten am besten vor der Schwangerschaft ehrlich über ihre Vorstellungen von Familie und ihre Rollenbilder reden. Und wie die Frau Auszeit findet, um mit sich wieder in Kontakt zu kommen und Lust auf Sex zu verspüren. Wurde das verabsäumt, rate ich dringend, Hilfe aufzusuchen, um gemeinsam zu einer neuen Sinnlichkeit zu finden. 

 

Bild Elia_Portrait2016.jpg
© Ricardo Herrgott

Elia Bragagna ist Sexualmedizinerin und -therapeutin, Ärztin für Allgemeinmedizin und Psychosomatik; Psychotherapeutin. In der interdisziplinären sexualmedizinischen Praxis „Sexmed“ in Graz bietet das Team seriöse sexualmedizinische Abklärung und  Behandlung bei sexuellen Störungen. Terminvereinbarung: 0316/722 100 100
www.sexmed.at
Österreichweite entgeltliche telefonische Beratung: sexmedHOTLINE: 0900/88 80 80.

 

Doris Schamp (La Razzia):
www.laguggurazzia.at
www.dorisschamp.at