Loading…
Du befindest dich hier: Home | Lifestyle

Lifestyle | 10.09.2020

Fit und schön mit Yoga

Mit ihrem großen „Studyo“ schafft Lisa Schopp ein Zentrum für Bewegung in der Region Waltendorf in Graz, wo Menschen hingehen, sich sicher fühlen und bewegen können.

Bild 2007_ST_kurzundbuendig.jpg
© Jutta Walker, Agentur „von A-Z“

Seit vielen Jahren unterrichtet Schopp nun schon Yoga, jetzt hat sie sich ihren Traum erfüllt. „Die Immobilie ist mir quasi zugefallen, ich habe sie gesehen und gewusst, das ist es jetzt“, erzählt sie über ihren Fund. Das Angebot des Studyos ist groß, denn nicht jedes Yoga passt für jeden. In einem sind sich die Kurse aber ähnlich: keine übertriebenen Übungen, dafür viel Fokus auf muskuläre Impulse und effektive Einheiten, die den Körper kräftigen, ohne zu überfordern.

Liebe auf den ersten Blick. Für Schopp war Yoga Liebe auf den ersten Blick: Schon in ihrer ersten Stunde wusste sie, dass Yoga sie lange begleiten würde. Die ehemalige Tänzerin hat beim Yoga die Verbindung zum Körper wahrgenommen, „diese Verbindung, wo man sich bewusst bewegt und bewusst atmet. Sie bringt Ruhe, lässt einen alles vergessen. Da brauche ich im Unterricht auch nicht viel zu sagen und lasse es einfach auf die Teilnehmer wirken.“
Aus dieser Liebe ist schließlich eines der größten Studios in Graz entstanden. Gemeinsam mit vier weiteren Lehrerinnen, alle mit sehr gutem yogatherapeutischem Hintergrund, bietet das Studyo ein vielfältiges Angebot an Yoga und funktionellem Training in drei verschiedenen Intensitäten, basic, mittel und intensiv. Denn: „Yoga sollte sich immer dem Menschen anpassen und nie umgekehrt. Jeder kann Yoga machen, aber nicht jede Yogarichtung passt zu jedem. Wir unterrichten im Studyo nur Asanas (Haltungen), die Sinn machen und den Körper nachweislich unterstützen. Keine Extreme, dafür aber die richtigen Impulse, um langfristig gesund, attraktiv und aktiv bleiben zu können.“

Yoga als Schönheitsindiz. Aus dieser Intention ist auch Therayoga entstanden, eine Praxis, die Lisa Schopp selbst in Kooperation mit Ärzten und Therapeuten entwickelt hat. Therayoga ist eine Mischung aus Yoga und funktionellem Training, wobei Werkzeuge wie Theraband, Loop oder Pilatesball die normalen Yogapositionen sinnvoll ergänzen. „So ist der muskuläre Effekt gleich viel, viel größer.“ Die Praxis stärkt dabei nicht nur die äußere Muskulatur nachweislich, sondern trainiert auch die Rumpfkraft von innen heraus. Auch Teilnehmerinnen mit schlechter Beckenbodenmuskulatur oder Rückenproblemen finden hier eine Lösung, ihre Muskulatur wieder zu aktivieren. „Außerdem ist Therayoga eine tolle Möglichkeit, den ganzen Körper super aufzubauen, schön und gut zu formen und gesund zu stabilisieren, ohne ihn zu überfordern“, erklärt Lisa Schopp. „Mir war es wichtig, etwas zu schaffen, das wirklich nachhaltig ist: Ich will, dass meine Teilnehmerinnen lange fit, gesund und auch attraktiv sind.“ Dabei löst Schopp Yoga ganz bewusst von der esoterischen Schiene: „Yoga ist schon lange dieser verlängerte Arm für bewusstes Leben und gesunden Körper.“

Balance. Da ihr Ehemann Markus Schopp als Fußballer mit der Familie an vielen Orten lebte, hatte Lisa Schopp das Glück, Yoga überall auf der Welt in vielen verschiedenen Stilen lernen zu können. So hat sie ihr Wissen in der Praxis über die Jahre stark vertieft. „Mir geht es beim Yoga immer um die Balance, dass man einen Ausgleich findet. Manche sind sehr gestresst und brauchen Erholung, andere die Bewegung. Das ist die Kunst an Yoga, dass man diese Balance findet – denn nur wenn man ausgeglichen ist, ist man auch gesund und fühlt sich wohl. Ich schaue stets, dass die Balance in meinem Leben stimmt.“

www.studyo.at