Loading…
Du befindest dich hier: Home | Lifestyle

Lifestyle | 13.10.2019

Haute Couture fürs Badezimmer

Schon mal von „Vigour vogue“ gehört? Das ist Fashion für das Bad, entworfen vom renommierten Designer Michael Stein – klare Linearität zeichnet elegantes Badezimmerdesign.

Bild 1910_ST_WO_Bad-6.jpg
© Vigour

Wie ein zweites Wohnzimmer, in dem sich vor moderner (natürlich wasserfester) Tapetenkunst dunkles, lineares Möbeldesign mit hellakzentuierten Details abwechseln, mutet das moderne Badezimmer von heute an. Großzügig gestaltet und mit raffiniertem Stauraum versehen, damit sich das Interieur auch im Alltag noch auf den Punkt gebracht zeigt. Glamourös, zeitlos oder kurz gesagt: einfach en vogue. Ein Ort, um länger zu verweilen und zu genießen.

Bild 1910_ST_WO_Bad-3.jpg
© Vigour

Kein Wunder also, dass sich die neue Badezimmer-Linie vom preisgekrönten Sanitärhersteller Vigour (erhältlich bei Elements in Graz) „Vigour vogue“ nennt. Die Handschrift des Designers ist klar definiert: Es soll eine Haute-Couture-Kollektion für das Badezimmer sein, die eindrucksvoll die glamouröse Modewelt mit der faszinierenden Welt der Bäder eint. Einzigartige Kreationen, verfeinert mit exklusiven Designdetails, setzen das harmonisch gestaltete Badezimmer ästhetisch in Szene. Anmut, Ästhetik und modische Präzision sind eben die Grundbausteine der Haute Couture – und Merkmal des neuen, unverwechselbaren Badezimmer-Looks.

Bild 1910_ST_WO_Bad-2.jpg
© Vigour

Klare Linien wechseln sich mit weich fließenden Formen und prägnanten Konturen ab. Spannende Akzente, die der Designer bewusst setzt, geben dem Badezimmer-Interieur wie aus einem Guss besondere Aura mit, wandeln die übliche Nasszelle in einen Platz moderner Raumgestaltung, an dem Erholung sowie Wohnen endlich an oberster Stelle stehen. Und das Beste daran: Die umfangreiche Kollektion der Designlinie bietet Lösungen für jede Raumsituation – vom kleinen bis zum großzügigen Badezimmer. Somit wird es den Planern und Architekten möglich, dem neuen Badezimmer eine einzigartige Note zu verleihen.

Bild 1910_ST_WO_Bad-1.jpg

Formvollendend. Anmutig als kunstvolle Einheit ragen die Doppelschalen im hochwertigen, widerstandsfähigen Obermaterial hervor. Schwungvoll und einladend, um mit Wasser zu spielen. Ebenso fließend wie das Element wirkt auch das Design, angebracht auf kantigen, monochromen Hochglanzelementen. Kein Widerspruch, vielmehr gestalterisches Miteinander. Erinnert an ausgewaschene Steine an Gebirgsbächen und überzeugt mit einer Formensprache, die von neuer Bäderliebe erzählt. „Vigour vogue“ beherrscht die Kunst, das Badezimmer in harmonischer Schönheit erstrahlen zu lassen und mit einzelnen Stilelementen Wiedererkennungswert mit edler Ausstrahlung zu verbinden – in 40 verschiedenen Farben, mit oder ohne LED-Leuchtstreifen, die die Kantenlinien modisch untermalen. Zu dieser Eleganz in vier Wänden passt zum Beispiel auch eine frei stehende Badewanne, dunkle Tapeten, Bilder oder Sofasessel mit Couchtisch – einfach Mobiliar mit Wohnzimmer-Charakter, die im Kontext zu klassischen Badezimmer-Details stehen. Hinsetzen, zur Ruhe kommen, wohnen. Alles wirkt aufgeräumt, in strenger Ordnung und doch im harmonischen Gefüge. Niemals waren Bäder wohl schönere Zufluchtsorte, um seinem Spa für zu Hause modisch zu frönen.

Bild 1910_ST_WO_Baeder.jpg

Wohntipps für Badezimmer

 

Optimales Licht
Tageslicht ist natürlich immer perfekt und wenn es trotz Fenster abends dunkel wird, braucht frau eine ideale Lichtsituation. Daher ist ein dimmbares Hintergrundlicht sowie eine seitliche Beleuchtung des Spiegels ratsam. Zusätzlich sind für Nassräume geeignete Spots an der Decke ideal.

Geschlossener Stauraum
Prinzipiell gilt: Je heller und aufgeräumter das Bad, desto großer wirkt es. Letzteres setzt ausreichend Stauraum voraus, um unschöne Utensilien verschwinden zu lassen. Je weniger zusammengewürfelte Einzelteile herumstehen, desto ruhiger wirkt die Raumgestaltung und erzeugt optische Weite in vier Räumen.

Wohnzimmer-Flair
Wer Handtücher, Gläser oder Bücher auch im Badezimmer schön in Szene setzen möchte, der kann kleine Bad-Beistelltische aus Holz, Kunststoff oder Metall in vielen Formen dazu verwenden.
Das verleiht dem Bad mehr Wohnlichkeit. Und hübsch gerahmte Bilder an Badezimmerwänden runden die Atmosphäre modern ab.

Bad-Accessoires
Die wohl schönste Idee, um Badezimmer zu dekorieren, ist das Einsetzen von Grünpflanzen.
Sie gedeihen im feuchtwarmen Badezimmerklima besonders gut. Aber Achtung: Pflanzen brauchen viel Tageslicht, ansonsten gehen sie schnell ein.

Fliesen und Tapeten
Setzen Sie auf große Fliesen. Dadurch wirken Böden und Wände viel größer – auch in kleinen Räumen. So gelingt optisch eine homogen wirkende Fläche. Beste Alternative: wasserfeste Wandfarben und Tapeten, die als Wandbelag für einen Wow-Effekt im Badezimmer sorgen.