Loading…
Du befindest dich hier: Home | Lifestyle

Lifestyle | 22.12.2017

Die STEIRERIN Sex-Kolumne #9

Nicht hoffen, handeln! Lies unsere neue, exklusive Sex-Kolumne inklusive Comic.

Bild 1712_ST_LE_Sexkolumne9.jpg
© La Razzia

Nicht hoffen, handeln!

Die Zeit um Weihnachten frustriert viele. Wir hören von klein auf, es sei das Fest der Zusammengehörigkeit, Besinnlichkeit, Ruhe, Liebe und Familie. Das Fest, an dem geheime (Beziehungs-)Wünsche in Erfüllung gehen. Weil geheime Wünsche aber eben geheim sind, gehen sie selten in Erfüllung, und so werden diese Feiertage für viele Paare Tage der Kränkung, Enttäuschung, Einsamkeit trotz Partnerschaft.

Nutzen Sie also die Zeit vor den Feiertagen, sich anzusehen, welche Wüsche und Bedürfnisse bei Ihnen auf Erfüllung warten. Da diese bei Frauen und Männer oft ganz gegensätzlich sind, sollten Sie sich getrennt Zeit nehmen und sich über folgende Fragen bewusst werden: „Wenn ich auf das letzte Jahr zurückschaue, was vermisse ich in meiner (sexuellen) Beziehung und was frustriert mich am meisten?“ und „Was ersehne ich mir für meine (sexuelle) Beziehung (rund um diese Feiertage)?“ In einem passenden Rahmen ohne Störung teilt man in einem zweiten Schritt dem Partner seine geheimen Bedürfnisse mit. Sollten die Wünsche vollkommen voneinander abweichen: nicht gleich abblocken, sondern fragen, was stattdessen auch befriedigend sein könnte. Der letzte und vermutlich schwierigste Schritt ist, die Verantwortung dafür zu übernehmen, dass diese Bedürfnisse erfüllt werden, statt auf Erfüllung zu hoffen.

Statt Neujahrsvorsätzen folgender Tipp: Zwei Zettel vorbereiten, auf einem die (geheimen) Bedürfnisse notieren und was man selbst dazu beträgt, dass sie nicht in Erfüllung gehen. Auf den anderen Zettel schreiben Sie bitte, welche Schritte Sie unternehmen wollen, damit die Wünsche befriedigt werden. Nach Mitternacht lesen Sie sich die ersten Zettel vor und verbrennen sie. Die zweiten Zettel heben Sie auf und schauen jeden Monatsersten nach, ob Sie die Verantwortung dafür auch übernommen haben. Wenn Sie im alten Muster geblieben sind, ist der neue Vorsatz für 2018, sich Hilfe von außen zu holen. Auf dass 2018 ein (sexuell) erfüllendes Jahr wird! 

 

Bild Elia_Portrait2016.jpg
© Ricardo Herrgott

Elia Bragagna ist Sexualmedizinerin und -therapeutin, Ärztin für Allgemeinmedizin und Psychosomatik; Psychotherapeutin. In der interdisziplinären sexualmedizinischen Praxis „Sexmed“ in Graz bietet das Team seriöse sexualmedizinische Abklärung und  Behandlung bei sexuellen Störungen. Terminvereinbarung: 0316/722 100 100
www.sexmed.at
Österreichweite entgeltliche telefonische Beratung: sexmedHOTLINE: 0900/88 80 80.

 

Doris Schamp (La Razzia):
www.laguggurazzia.at
www.dorisschamp.at