Loading…
Du befindest dich hier: Home | Fashion

Fashion | 16.12.2019

Die schönsten Kleidertrends für 2020

Was man unbedingt für die kommende Saison im modischen Repertoire haben sollte.

Bild photo-1478146896981-b80fe463b330.jpg
© unsplash.com

Die schönsten Kleidertrends für 2020

Dick eingepackt bewegen sich die meisten Deutschen derzeit durch die kalten Temperaturen. Dass die Mode dabei oft auf der Strecke bleibt, ist mehr als verständlich. Im Warmen angekommen, werden Daunenmantel und gepolsterte Jacke abgelegt und angenehme Rollkragenpullover und feste Jeans offenbart. In solchen Momenten sehnen sich viele Menschen bereits nach den ersten Frühlingstagen, die nicht nur leichtere Jacken aus dem Kleiderschrank locken, sondern auch die ersten Kleider in die Schaufenster bringen. Das Jahr 2020 wird ein besonders vielfältiges Jahr für modische Kleider, denn in dem Jahr ist fast alles erlaubt. Der Trend geht hin zu weiten Schnitten und starkem Print. Was man unbedingt für die kommende Saison im modischen Repertoire haben sollte, haben wir für euch herausgefunden!

Große Ärmel für den großen Auftritt

Die Laufstege der Fashion Week zeigen es vor und sind meist ein ziemlich gutes Barometer dafür, was in der kommenden Saison in den Schaufenstern ausgestellt wird. Ein Modetrend, der die Laufstege in diesem Jahr dominiert hat, sind große Ärmel, die die Schultern betonen. Dies können entweder Ballonärmel sein, die etwas aufgeplustert wirken oder auch lange Ärmel, die nach unten hin trichterförmig weiter werden und so an den Stil der 60er Jahre erinnern. Kombiniert werden diese auffälligen Details mit simplen Schnitten und sanften Farben. Besonders schön wirken die Kleider bei schmalen Schultern, die eine Betonung gebrauchen können. Auch bei Blusen und Jacken waren die verstärkten Armpartien in diesem Herbst bereits ein beginnender Trend, der sich nun auch auf die Kleider ausweiten sollte. Wir finden die Kleider einfach hinreißend, denn sie wirken mädchenhaft verspielt und passen sowohl zu einem Nachmittag bei Kaffee und Kuchen, als auch zu einem romantischen Date am Abend.

Bild photo-1473286835901-04adb1afab03.jpg
© unsplash.com

Zurück in die Vergangenheit

Zwei Trends, die sich auf den Laufstegen der Modewelt abgezeichnet haben, führen uns zurück in vergangene Jahrhunderte. Auffällig aber sehr in sind nämlich die sogenannten Präriekleider, die an den wilden Westen erinnern. Die meist boden- oder knöchellangen Kleider sind hochgeschlossen und mit zahlreichen Rüschenschichten ausgestattet. Sie werden in Farben wie dunkelrot, dunkelblau, beige und schwarz getragen und können mit feingliedrigen Mustern überzogen sein. Besonders die Rüschen an den Schultern und am Kragen sind dominant und lassen den Hals sehr zart erscheinen. Getragen werden können Präriekleider mit einem breiten Ledergürtel und Stiefel im Cowboystil oder ganz simpel in Schwarz, im Sommer jedoch auch mit simplen Sandalen oder eleganten Slippers. High Heels werden damit jedoch eher selten kombiniert. Auch in der Vergangenheit entstanden: die Teekleider. Sie stammen aus dem späten 19. Jahrhundert und galten als jene Kleider, die ohne Korsette und damit nur zuhause getragen werden konnten. Auch sie verfügen über zahlreiche Rüschen und werden in bunten Prints und starken Farben getragen. Der neue Trend kommt in Midi- und Maxilänge und ist das perfekte Outfit für frische Frühlingstage.

Blumenprints für gute Laune

Kaum einen Trend finden wir schöner als den Blumentrend, den wir im kommenden Sommer erwarten dürfen. Welche Frau kommt nicht in fröhliche Stimmung, wenn sie ein Maxikleid voller bunter Blumen trägt? Auch wenn Blümchen nichts ganz Neues sind, gilt 2020 das Motto: Mehr ist mehr. Es darf also ruhig etwas dicker aufgetragen werden. Das bedeutet ein echtes Blumenmeer und viele bunte Farben. Diese werden besonders gerne auf weiten Schnitten getragen, die hochgeschlossen mit einem Hemdkragen enden. Aber auch enganliegende Kleider dürfen mit Blumen übersäht sein und selbst das Cocktailkleid ist wieder blumig gestaltet. Damit macht man einen guten Eindruck auf sommerlichen Partys oder beim Brunch am Sonntag mit Freundinnen. Gute Laune versprühen die Prints aber eigentlich bei jeder Gelegenheit. Der absolute Gegentrend: Durchsichtige Kleider sollen im kommenden Jahr auch wieder sehr beliebt sein. Wer wagt sich, den sexy Trend zu tragen?

Bild photo-1531292843150-25556cdc7976.jpg
© unsplash.com

Starke Farben kommen gerne alleine

Für diesen Kleidertrend schlägt unser Herz: Kräftige Farben, die ohne Prints auskommen. Wer einen guten, starken Farbton trifft, braucht eigentlich nichts außer ein paar dezente Accessoires, um den Look zu komplettieren. Beliebte Farben sind ein kräftiges Dottergelb, Waldgrün, Dunkelrot und Meerblau. Hier darf man ruhig auf klassische Farben setzen, wichtig ist nur, dass sie entweder sehr warm oder sehr kalt sein sollten. Pastellige Töne hingegen wirken schüchtern und setzen kaum ein Statement. Die einfarbigen Kleider werden gerne in Knielänge getragen und können sowohl mit Sandalen, als auch mit Pumps oder sommerlichen Stiefeletten kombiniert werden. Sie sind tatsächlich für alle Anlässe perfekt geeignet und werden zurzeit gerne für den roten Teppich oder Galadinners gewählt. Auch um bei grandiosen Konzerten und unvergesslichen Shows garantiert aus der Menge hervorzustechen, eignet sich der Faben- und Printtrend perfekt. Und das sowohl bei klassischen, als auch bei modernen Events. Sogar für den Club oder die Cocktailbar sind solche Kleider die perfekte Wahl.

Immer noch ein Klassiker: Das kleine Schwarze

Wer sich für eine klassische Variante entscheiden möchte, setzt auch 2020 wieder auf das kleine Schwarze. Mit einem simplen, anliegenden Schnitt, wie ihn bereits Audrey Hepburn getragen hat, kann man wohl nie etwas falsch machen. Das Kleid passt nicht nur zu jedem erdenklichen privaten Anlass, sondern macht sich auch gut bei geschäftlichen Terminen, denn es wirkt selbstbewusst und kompetent. In einigen Branchen gilt das klassische Kleidungsstück sogar als unerlässlich und wird gerne gewählt, um die Eleganz eines Unternehmens zu betonen. Ein Beispiel hierfür sind Casinos, in denen das schwarze Kleidungsstück häufig zum Dresscode weiblicher Croupiers zählt. Selbst in Online Casinos, die Spiele wie Live Roulette oder Blackjack anbieten, in denen Croupiers gefilmt und via Livestream übertragen werden, kommt in den meisten Fällen das schwarze Kleidungsstück zum Einsatz. Aber auch in der Mode- und Kunstbranche ist Schwarz die Farbe des Erfolgs. Kein Wunder also, dass bekannte Designer noch immer das kleine Schwarze als Inspiration nehmen und eigene Neuinterpretationen des Kleids kreieren. Aber das kleine Schwarze eignet sich genauso für ein schickes Dinner oder den Besuch im Theater. Es ist also wirklich vielseitig einsetzbar!

Schöne Kleider wird es 2020 in großen Mengen geben. Egal ob man sich eher für die blumige Variante, den einfarbigen Stil oder ein Präriekleid entscheidet, im kommenden Jahr ist alles erlaubt. Und gerne darf man auch einmal ein bisschen dicker auftragen, denn es heißt diesmal: Mehr ist mehr!