Loading…
Du befindest dich hier: Home | Fashion

Fashion | 25.11.2018

Gib's mir doppelt!

Was passiert, wenn Raumgestaltung und Modedesign zusammenkommen? Richtig, eine besonders kleidsame Kollektion: kumpusch X lila!

Bild 1811_ST_WO_Lila-6.jpg
© Marija Kanizaj

Diese Synergie aus Möbel- & Modedesign hat mit Freundschaft zu tun. Und wenn es mit Freundschaft zu tun hat, muss es wahrlich etwas Gutes sein. Immerhin sind jene Ideen, die aus dem Herzen entspringen, die erfolgreichsten. Gerade weil das Produkt auch das der anderen anspricht. Die Tischlermeisterin und Raumgestalterin Birgit Kumpusch und Modedesignerin Lissi Lang vom Label „Lila“ verbindet genau das. Und eine Freundschaft seit Kindertagen. Diese trägt seit dem 40-jährigen Jubiläum der Tischlerei Kumpusch nun auch modische Früchte – eine gemeinsame Möbel- und Modekollektion, bestehend aus neun aufeinander abgestimmten Hockern und 19 Modeteilen, die kürzlich aus der Kollaboration kumpusch X lila hervorgegangen ist. Solche Ideen entstehen wohl dann, wenn man die gleiche Wellenlänge hat, einander ergänzt und für eine gemeinsame Sache Feuer fängt.

 

Bild 1811_ST_WO_Lila-7.jpg
© Marija Kanizaj

So war es damals vor zehn Jahren schon, als die Modedesignerin aus der Südsteiermark ihre erste „Lila“-Modenschau beim Jubiläumsfest der Tischlerei Kumpusch präsentierte: Gemeinsame Sache machen und erkennen – Mode und Möbel passen zusammen, besonders die der jeweils anderen. „Anfang diesen Jahres entschieden wir uns dazu, unsere erste offizielle Kollektion zu entwickeln. Ich mache die Möbel, Lisa die dazu passenden Kleider“, erklärt Birgit Kumpusch, die vor fünf Jahren den elterlichen Tischlerbetrieb in Gleinstätten übernahm und seither frischen, femininen Wind in das Unternehmen bringt. Das kann Designerin Lissi Lang, die bereits zwei Stores in Wien betreibt, nur bestätigen: „Birgit richtet Räume so ein, wie ich Kleider entwerfe: Mit der Reduktion auf die Schönheit.“ Das passe eben gut zusammen. Bald darauf wurden Stoffe ausgewählt, der Kumpusch--Hocker entworfen und die zum Möbelbezug passenden Roben designt. Letzteres sei sogar High-End-Fashion, hochwertige Unikate, die bis zu 1.000 Euro kosten.

 

Bild 1811_ST_WO_Lila-1.jpg
© Marija Kanizaj

Modisches Duo. Paarweise treten Hocker und Outfit auf. Als ein aufeinander abgestimmtes Kollektiv, als modische Einheit, die aus doch so gegensätzlichen Bestandteilen zum harmonischen Ganzen wurden. Genau so, wie es die zwei Freundinnen sind. Die Lila-Trägerin und ihr Kumpusch--Wohnaccessoire zeichnen so das kunstvolle Bild eines durchdesignten Innen- und Außenlebens. Wohnatmosphäre drinnen schaffen und diese bis nach draußen tragen. Das ist es, was die beiden Designerinnen bewirken möchten. Persönlicher Stil höre immerhin nicht hinter verschlossener Tür auf – und der müsse stets zum Bewohner passen.

 

Bild 1811_ST_WO_Lila-5.jpg
© Marija Kanizaj

Wie das in dieser Damen-Kollektion genau aussieht? Wenn der grau-melierte Mantel geradlinige Silhouette darstellt und sein wohnliches Pendant in einem klar designten Barhocker samt Hochtisch aus rohem Stahl zu finden ist. Sichtbar geschweißt, im modernen Industrial-Look. Oder etwa, wenn der gelbe Samthocker sich mit demselben Möbelstück aus gelbem Lederimitat abwechselt und mit den farbgleichen Modeteilen wie Mantel oder Ledergürtel kombinieren lässt. „Trägerin und Möbelstück bilden stets optisch ein Paar“, sind sich die zwei Designerinnen einig. Das schließe jedoch nicht aus, dass das eine nicht ohne dem anderen könne. Gut so, denn wie heißt es in der Mode, egal ob als Kleidung oder Möbelstück: Erlaubt ist, was gefällt!