Loading…
Du befindest dich hier: Home | Beauty

Beauty | 18.04.2016

Bitte dicht halten!

Bei schütterem Haar beginnt die Suche nach Ursachen, Therapie oder auch Alternativen zum Eigenhaar.

Bild shutterstock_94443526.jpg
Der Traum vom ewig dichtem Haar… ©Shutterstock

»Perücken, Toupets, Haarverlängerungen, Haarteile, Maßperücken nach Gipsabdruck (wasserfest) – ­Karglmayer ist Ihr Zweithaarspezialist. Kommen Sie zu uns, kein ­Haarproblem ist uns fremd.«

Metin Durmaz, Karglmayer GmbH

Haarausfall hat viele Gesichter. Da ist die junge Frau mit unbehandeltem Eisenmangel, der die Haare plötzlich büschelweise vom Kopf fallen. Da sind frischgebackene Mütter, die ihrer alten Haarpracht nachtrauern. Vor allem bei nassem Haar sieht man die Kopfhaut durchschimmern, was nichts Gutes erahnen lässt. Und da sind natürlich die jungen Männer um die 20, die, erblich bedingt, auf ausgeprägte Geheimratsecken und die Oberkopfglatze zusteuern. Seltener ist Alopecia areata, der kreisrunde Haarausfall. Bei dieser Autoimmunerkrankung greift das Immunsystem die Haarfollikel an, was zum Ausfall der Haare in runden Flecken führt. Anders als beim gewöhnlichen Haarausfall – jedem von uns gehen pro Tag bis zu 100 Kopfhaare verloren – bleiben die Haarwurzeln beim letztgenannten Phänomen nicht in der Kopfhaut verankert, die Haare wachsen nicht mehr nach. Dadurch wird der Haarausfall mit der Zeit sichtbar, Alopezie ist der Sammelbegriff für die Lichtung des Kopfhaares. Derartige Haarprobleme können Männer wie Frauen stark belasten. Frauen macht schütteres Haar besonders zu schaffen, auch weil es – anders als bei Männern – keine weibliche Variante der gepflegten Form der Kahlköpfigkeit gibt, die ja als durchaus attraktiv empfunden wird. Wer übermäßig Haare verliert, ist anfangs oft stark verunsichert. Jeder hängt an seinem Haar, das in unserer Gesellschaft ja auch für Schönheit, Gesundheit und Lebenskraft steht. Groß ist daher auch die Hoffnung auf ein Heilmittel und wichtiger ist es, dass Alternativen zum Eigenhaar zur Verfügung stehen. Und das ist der Fall. Mit Hair­dreams ist in Graz sogar ein Unternehmen aktiv, das international für besondere Qualität in der Echthaarverlängerung und -integration bekannt ist. Zusammen mit dem Zentrum für klinische Haar­forschung an der Universität Lübeck hat Hairdreams jetzt auch eine „Anti-Haarausfall-Therapie“ entwickelt, die zugleich den Ausfall der Haare hemmen und „schlafende“ Haarwurzeln zu neuem Wachstum anregen soll. Nach drei Monaten Anwendung darf man bis zu 23 Prozent mehr eigene Haare erwarten.
Ein andere Lösung, die auch bei Haarverlust während einer Chemotherapie eine gute Option ist, ist der Haarersatz. Die Perücke ist bei uns allerdings mit einem gewissen Tabu behaftet. Wir haben unnatürlich wirkende Dinger aus den 70er-Jahren im Kopf. Wie moderne Perücken aussehen, weiß man kaum, denn man kann sie nicht von echtem Haar unterscheiden, besonders, wenn das Modell gut gewählt ist, aus Echthaar besteht und Frau so richtig steht. Auch synthetische Perücken können heute sehr natürlich aussehen. Auf Frisur und Perücken spezialisierte Geschäfte haben das persönliche und fachliche Know-how, um frau unter die perfekte Perücke zu bringen. Zu viele Haare in Bürste und Kamm sind kein Grund zur Verzweiflung. Erster Ansprechpartner ist in jedem Fall der Hautarzt, der die Ursachen abklären muss. Manchmal ist der Weg zurück zum gesunden, schönen und zu vollem Haar gar keine Hexerei. Eisen (kann auch intravenös zugeführt werden), Vitamine, weniger Stress oder ausbalancierte Hormone können die Lösung sein.

»Haarausfall oder Glatze müssen nicht sein. Mit "Stop&Grow" von Hairdreams lassen wir Ihre Haare nachweislich wieder wachsen. Es wirkt bei Männern und Frauen. Mehr Haare bedeuten auch mehr Selbstbewusstsein und neue Lebensfreude!«

Viktoria Fritz, Salonleitung Hairdreams_center