Loading…
Du befindest dich hier: Home | Beauty

Beauty | 26.07.2016

Sonnenschutz fürs Gesicht: Was Sie wissen müssen

Nicht nur im Sommer müssen Sie an Sonnenschutz denken. Damit Ihre Haut nicht frühzeitig altert, sollten Sie sich ganzjährig schützen.

Sonnenschutz fürs Gesicht: Was Sie wissen müssen (© Cover Media)
Sonnenschutz fürs Gesicht: Was Sie wissen müssen (© Cover Media)

Wenn Sie an den Strand gehen oder sich am Pool sonnen, ist es selbstverständlich, dass Sie sich um das Thema Sonnenschutz kümmern. Aber nicht nur im Urlaub sollten Sie daran denken, denn UV-Strahlen treffen auch dann auf Ihre Haut, wenn der Himmel bewölkt ist. Um Hautkrebs und vorzeitiger Hautalterung vorzubeugen, sollten Sie ganzjährig auf einen speziellen Sonnenschutz für das Gesicht setzen.
90 Prozent der Hautalterung sind dem Einfluss von UV-Strahlung zuzuschreiben. UVA-Strahlen dringen sogar durch Glas. Wenn Sie länger jung aussehen wollen, sollten Sie Ihre Haut daher konsequent schützen.
Sonnenbäder sind eine sehr offensichtliche Gefahrenquelle, aber auch bei alltäglichen Aktivitäten wie Spazieren- und Einkaufengehen setzen Sie sich UVA-Strahlen aus.
Aber Moisturiser, Make-up und dann noch Sonnenschutz - ist das nicht ein bisschen viel? Zum Glück gibt es inzwischen viele Produkte, die zwei Schritte zusammenfassen, sei es mit Sonnenschutzmitteln, die Feuchtigkeit spenden, oder Moisturisern mit Lichtschutzfaktor. So findet sich für jeden das Richtige.
Setzen Sie mindestens auf LSF30
Bei der Auswahl Ihrer Produkte begnügen Sie sich nicht mit weniger als Lichtschutzfaktor 30. Da die meisten von uns nicht so viel Creme auftragen, wie wir eigentlich sollten, erreichen wir den angegebenen Lichtschutzfaktor allzu oft ohnehin nicht, und auch mit dem erneuten Auftragen im Laufe des Tages klappt es oft nicht verlässlich. Die meisten Experten halten daher einen LSF15 nicht für hoch genug. Mit einem Moisturiser, der über LSF30 bis 50 verfügt, sind Sie auf der sicheren Seite. Zwei gute Optionen bieten Zelens Daily Defence Sunscreen Broad Spectrum SPF 30 und NeoStrata Sheer Physical Protection SPF50, ein leichter, ölfreier Sonnenschutz.
Holen Sie das Beste heraus aus Ihrem Sonnenschutz
Was ist besser, ein Sonnenschutz mit Moisturiser oder eine Feuchtigkeitspflege mit Lichtschutzfaktor? Sonnenschutz, der Feuchtigkeit spendet, hat oft die bessere Zusammensetzung. Moisturiser mit Lichtschutzfaktor machen in Bezug auf den Sonnenschutz jedoch oft schneller schlapp - und da man hier eher nicht nachcremt, entsteht eine Sicherheitslücke. Foundations und BB-Cremes mit LSF sind ebenfalls schwächer in der Wirkung, da man oft nicht genug davon aufträgt, um einen ausreichenden Sonnenschutz herzustellen.
Der feuchtigkeitsspendende Sonnenschutz Bioderma Hydrabio Eau de Soin SPF 30 Moisturising Anti-UV Mist schützt die Haut vor vorzeitigen Alterungserscheinungen. Epionce Ultra Shield Lotion SPF50 ist eine leichte Creme, die schnell einzieht, aber keinen unerwünschten weißen Schimmer oder Glanzeffekte hinterlässt - die perfekte Grundierung für Ihr Make-up.
Sonnenschutz unter der Foundation
Sonnenschutz sollte immer zuerst aufgetragen werden, bevor die Foundation folgt. Haben Sie keine Angst vor Pickelchen: Es werden heute viele Produkte angeboten, die leichter sind und viel Feuchtigkeit spenden und die schnell einziehen, ohne einen öligen Film zu hinterlassen. Produktbeschreibungen wie "mattyfying", "mattierend" oder "dry-touch" zeigen an, dass Ihr Make-up auf diesem Untergrund nicht ins Rutschen kommt. SkinCeuticals Mineral Matte UV Defense SPF30 ist eine leichte Mousse, die zu einem Puder-Finish trocknet und wunderbar unter Make-up zu tragen ist.
Wenn Sie unter Akne und Hautunreinheiten leiden, wählen Sie ein leichtes, ölfreies Produkt wie Physical Protectant von Jan Marini oder Heliocare 360 Mineral SPF 50 oder Anthelios XL Ultra Light Fluid SPF 50+ from La Roche-Posay, ein nichtfettendes Fluid, das sich für empfindliche Haut eignet.

© covermg.com

Diskutiere mit uns und deinen Freundinnen diesen Beitrag:
powered by Disqus